Haldensleben: Die neuen Digitalfunkgeräte bringen viel Ärger mit sich

Haldensleben | am 04.04.2012 - 09:55 Uhr | Aufrufe: 1543

Die Umstellung auf Digitalfunk ist die Zukunft, die Stadt Haldensleben hat ihre Wehren mit neuen Funkgeräten ausgestattet, doch diese sind für das hektische Einsatzgeschehen nicht sonderlich geeignet.

Digitalfunk SymbolbildDas Land hatte die Geräte zentral bestellt und dann an die Wehren verteilt. Dies hat zwar einen erheblichen Kostenvorteil gebracht aber nun eben auch jede Menge Ärger.

Digitalfunkgeräte bei der Feuerwehr Haldensleben in der Kritik

Das Problem: Die Akkus der Digitalfunkgeräte sind zum Aufladen aus dem Funkgerät zu nehmen. Das bedeutet, dass die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen in Haldensleben beim Ausrücken mehrere Einzelteile mitnehmen müssen, die zu dem Digitalfunkgerät gehören. In der Hektik des Geschehens müssen die Digitalfunkgeräte dann zusammengebaut werden. Die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen müssen sich bei einem Einsatz oft in den Löschfahrzeugen umziehen und die Funkgeräte einsatzbereit machen. Auf solch engem Raum und unter dem massiven Zeitdruck gestaltet sich das Zusammenbauen der Funkgeräte jedoch als extrem aufwändig und schwierig. Die Simkarte darf nicht verloren gehen und auch der Akku muss ordnungsgemäß angebracht werden, damit das Digitalfunkgerät funktioniert.

Feuerwehr Haldensleben: Bei den Digitalfunkgeräten wurde gespart

Die Feuerwehr in Haldensleben hat nun das Gefühl, dass bei der Beschaffung der Digitalfunkgeräte übermäßig gespart wurde und deshalb diese unglücklichen Modelle gewählt wurden. Durch die zentrale Beschaffung der Geräte wurde zwar Geld gespart doch es konnte nicht auf die Bedürfnisse der einzelnen Wehren Rücksicht genommen werden. Das Land hat für die Beschaffung der Digitalfunkgeräte 16 Millionen Euro ausgegeben.

Lösung für die Digitalfunkgeräte in Haldensleben

Nun hat man sich auf einen Kompromiss geeinigt. Für die Digitalfunkgeräte wird nun ein zweiter Akku angeschafft. Dies bedeutet, dass ein Akku immer im Gerät bleibt und der zweite geladen wird. Erst wenn der Akku in dem Gerät während des Einsatzes nicht mehr genügend Energie liefert wird der Akku getauscht. Damit ersparen sich die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen der Stadt Haldensleben zumindest das hektische Zusammenbauen bei jedem einzelnen Einsatz.

Mehr zu den Digitalfunkgeräten der Feuerwehr in Haldensleben lesen Sie hier

Bild: retter.tv Archivbild

Weitere Beiträge:
Digitalfunk Symbolbild
Das Innenministerium teilte in einer Pressemeldung mit, dass die Sicherheitsbehörden in Köln, Leverkusen, Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis den Digitalfunk einem Härtetest unterziehen. ... mehr
Digitalfunk Symbolbild
Bei den Feuerwehren in Bayern soll bis 2014 ausschließlich das digitale Funknetz Verwendung finden. Doch das Beherrschen der neuen Technik ist nicht selbstverständlich. Deshalb wird diese ... mehr
Digitalfunk Symbolbild
Die Feuerwehren im Landkreis Börde kritisieren den neuen Digitalfunk, der schon bald den analogen Funk ablösen wird. Die Geräte können bei einem Einsatz Probleme bereiten und ... mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Ausleben kam am Mittwoch ein Einsatzfahrzeug von der Fahrbahn ab und landete zur Seite gekippt im Straßengraben. mehr
am 16.12.2016 11:54
von retter.tvretter.tv Profilbild     
CSU-Staatssekretär greift Seehofer offen an mehr
am 06.10.2009 17:47
von Georg Fuerst     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung