Heizöllaster in Graben gekippt- Feuerwehr kann Umweltschaden verhindern

Alveslohe | am 27.08.2012 - 16:02 Uhr | Aufrufe: 2860

Am Montagvormittag ist in Alveslohe ein Tanklastfahrzeug mit Heizöl von der Straße abgekommen und umgekippt, die Feuerwehr konnte verhindern, dass Heizöl in den angrenzenden Fluss gelangte.

Heizöllaster in Graben gekippt- Feuerwehr kann Umweltschaden verhindern

3 Bilder
Der Tanklaster war mit 16.000 Litern Heizöl beladen, als der Fahrer in der Gemeinde Alveslohe von der Straße abgekommen und umgekippt ist. Warum der Laster von der Straße abgekommen ist, ist noch unbekannt. Das Fahrzeug fuhr 30 Meter über den Grünstreifen und begrub ein Brückengeländer des direkt angrenzenden Flusses Pinnau unter sich. Der Tanklaster mit Heizöl kam gerade noch einen Meter vor dem Fluss zum Stillstand. Der Fahrer wurde bei dem Unfall in der Ellerauer Straße nur leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Feuerwehr kann Heizöl nach Unfall auffangen

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Alveslohe und Kaltenkirchen tropften bereits kleine Mengen Heizöl aus dem Tank. Die Kameraden reagierten sofort und so konnte verhindert werden, dass durch das Heizöl ein Umweltschaden im Boden oder dem angrenzenden Fluss verursacht wurde. Auch hauptamtliche Kräfte der Feuerwehr Norderstedt sowie die Spezialisten des ABC-Zuges und des THW Bad Segeberg rückten nach Alveslohe aus. Vorsorglich wurden Ölsperren auf der Pinnau ausgelegt.

Feuerwehr sichert Heizöltanker nach Unfall

Die Einsatzkräfte sicherten den Tanklaster ab und sägten mit Hilfe einer Bohrmaschine und Säbelsäge ein Loch in den Tank. Das Heizöl wurde in einen inzwischen eingetroffenen leeren Tanklastzug umgepumpt. Ein Bergungsunternehmen aus Neumünster kümmert sich um den Abtransport des verunfallten Tanklasters, die L234 ist zwischen den Ortschaften Alveslohe und Ellerau immer noch voll gesperrt. Die Bergungsarbeiten werden vermutlich bis in die frühen Abendstunden andauern. Die Schadenssumme ist noch unklar. Insgesamt waren im Einsatzverlauf ca. 100 Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und THW unter der Leitung vom Alvesloher Gemeindewehrführer Thomas Amend eingesetzt.

 

Quelle und Bilder: Kreisfeuerwehrverband Segeberg

 

Weitere Beiträge:
Missgeschick: 800 Liter Heizöl in Keller gepumpt
Dumm gelaufen: Zwei Einfüllstutzen für Heizöl gibt es an einem Haus in Utting. Der Fahrer einer Heizölfirma erwischte den Falschen - 800 Liter Öl landeten in einem Keller und ... mehr
Füllschlauch rutschte ab- Heizöl lief aus!
Beim Betanken des Heizöltanks eines Wohnhauses rutschte der Füllschlauch von derPumpe des Tankwagens. Der Lieferant bemerkte das Unglück erst, als er vom Kellernach oben kam. Bis dahin ... mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Am Samstagnachmittag wurden die Feuerwehren Alveslohe, Kaltenkirchen und Ellerau zu einem Großbrand in einer Alvesloher Werkstatt gerufen. mehr
am 01.02.2014 12:00
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Heizöltank und Hackschnitzel-Heizung brennen
Zwei Brände haben die Feuerwehren am Samstagvormittag in Atem gehalten. In der Lauinger Johann-Röhm-Straße geriet ein alter Öltank in Brand, ein 39-jähriger Arbeiter wurde ... mehr
am 23.10.2010 09:30
von Sarah-Yasmin FließProfilbild Sarah     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung