Innensenator Henkel will Rauchmelder-Pflicht für Berliner Wohnungen

Sind Rauchmelder bald Pflicht in Berliner Wohnungen? Zumindest wenn es nach Innensenator Henkel ginge, wäre das so. Doch Henkel erntet mit der Forderung nach einer Rauchmelder-Pflicht nicht nur Zustimmung.

Brandmelder.jpgIn Zukunft könnten Rauchmelder Pflicht in Berliner Wohnungen werden. Innensenator Frank Henkel forderte, dass der Einbau von Rauchmeldern in Neu- und Altbauten gesetzlich vorgeschrieben werden soll.

Brandopferzahl senken durch Rauchmelder

In diesem Jahr gab es laut Feuerwehr schon 16 Todesopfer bei Wohnungsbränden. In vielen Fällen hätten Rauchmelder Leben retten können. Denn die Mehrheit der Opfer sterbe an einer Rauchvergiftung, viele würden nachts im Schlaf überrascht. Zum Teil könne auch ein einmaliges Einatmen von Brandrauch tödlich sein. Obwohl die Brandopferzahlen beständig hoch sind, setzt Berlin noch immer auf den freiwilligen Einbau der Rauchmelder.

Doch nach der Einschätzung Henkels, werden die Geräte nur selten installiert. Bislang sind die Rauchmelder in Berlin nur in öffentlichen Gebäuden wie Bahnhöfen oder Geschäften Pflicht. Nach dem Vorbild von anderen Bundesländern, sollen die lebensrettenden Geräte auch in Berlin Pflicht für Wohnungseigentümer werden.

Widerstand der Wohnungswirtschaft: Rauchmelder verhindern Brände nicht!

Unterstützung erhält Henkel bei seinem Vorstoß auch von Seiten der Grünen. Die Partei wies jedoch darauf hin, dass eine entsprechende Änderung des Gesetzes schon früher vorgeschlagen wurde. Doch es macht sich auch Widerstand breit. Die Wohnungswirtschaft macht ihren Standpunkt deutlich: Rauchmelder würden Brände nicht verhindern, sondern die Menschen zum Teil in falscher Sicherheit wiegen, hieß es von Seiten des Vorstands des Verbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU).

Kosten weitgehend auf Mieter umgelegt

Der Widerstand hat jedoch auch finanzielle Hintergründe: Mit einer Einbaupflicht von Rauchmeldern kämen auf die BBU-Unternehmen in Berlin rund 84 Millionen Euro Kosten zu. Dazu kämen dann noch rund acht Millionen Euro im Jahr, die für die Instandhaltung gezahlt werden müssten. Es ist wahrscheinlich, dass diese Kosten dann langfristig auf die Mieter umgelegt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.
Bild: retter.tv Archivbild

Weitere Beiträge:
Brandmelder
Die neue rot-grüne NRW Landesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten, dass für Nordrhein-Westfalen eine Rauchmelderpflicht kommen soll. Zuvor hatte es bereits derartige ... mehr
Rauchmelder
Mit einer breiten Mehrheit beschloss der bayerische Landtag die Einführung einer Rauchmelder-Pflicht für Wohngebäude. Mittlerweile sind es schon zwölf Bundesländer, welche ... mehr
Symbolbild Blaulicht
Glück im Unglück hatten die Bewohner des Mehrfamilienhauses in Norderstedt. Rauchmelder warnten die Bewohner vor dem Wohnungsbrand, so dass sie sich in Freie retten konnten. mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Mit Nachwuchsmangel haben viele Feuerwehren in Deutschland zu kämpfen. Auch die Hamburger Feuerwehr sorgt sich um den Nachwuchs in der Feuerwehr. Deshalb soll Feuerwehr nun Schulfach werden. mehr
am 24.04.2012 09:18
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung