Innsbruck: Wurde das digitale Funknetz der Feuerwehr gehackt?

Innsbruck | am 07.03.2015 - 10:57 Uhr | Aufrufe: 9994

Offenbar verfügt eine Freiwillige Feuerwehr in Innsbruck über ein Funkgerät, das mehr kann, als es soll.

Digitalfunk SymbolbildLaut Tiroler Tageszeitung ist die Aufregung bei der Innsbrucker Feuerwehr groß: Eine Freiwillige Feuerwehr besitzt möglicherweise ein Funkgerät, das auch Meldungen für den Rettungsdienst empfangen kann. Und das darf nicht sein. Bisher galt das Funknetzt als absolut abhörsicher, die einzelnen Geräte werden ausschließlich für den vorgesehenen Einsatzbereich freigeschaltet. Das angesprochene Gerät wurde also offenbar manipuliert.

Funkgerät spurlos verschwunden

Wie die Tiroler Tageszeitung weiter berichtet, erhoffen sich die Behörden Erkenntnisse durch die Untersuchung des Funkgeräts – doch das ist seit Bekanntwerden des Falls spurlos verschwunden. Ende Februar war es zuletzt ins Funknetz eingeloggt. Mittlerweile steht ein Techniker aus Tirol unter Verdacht, das Funkgerät manipuliert zu haben. Er soll sich vor kurzem entsprechende Hacker-Programme besorgt haben.

 

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Ein Feuerwehrmann ist am Sonntagnachmittag im Zuge eines Fastnachtumzuges in Schelklingen von einer Hexe bestohlen worden. Sie entwendete unbemerkt sein Funkgerät. mehr
am 19.02.2014 09:40
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Die Freiwilligen Feuerwehren in Niederösterreich haben ein Problem: Immer häufiger werden ihre Webseiten gehackt. mehr
am 28.03.2016 11:10
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung