Investitionen in Millionenhöhe: Modernisierung des Fahrzeugparks der Feuerwehren Bückeburg

Bückeburg | am 25.05.2012 - 13:05 Uhr | Aufrufe: 1469

Die kommenden Jahre werden für die Stadt Bückeburg teuer: Bei den Feuerwehren der Stadt stehen Investitionen in Millionenhöhe an. Um die Brandbekämpfung sicherzustellen soll der Fahrzeugpark modernisiert werden.

Der Feuerwehrschutzausschuss muss sich in den kommenden Woche Gedanken über die Ausstattung der drei Löschzüge in Bückeburg und der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt machen. Der entsprechende Beschluss soll bis August 2012 gefasst werden.

Anschaffungen für mehrere Hunderttausend Euro noch in diesem Jahr

Noch in diesem Jahr stehen einige Beschaffungen auf dem Programm: Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt und die Ortsfeuerwehr Müsingen sollen zwei neue Mannschaftstransportwagen erhalten. Kostenpunkt: 50.000 Euro. Für die Ortsfeuerwehr Meinsen-Warber-Achum soll ein Tanklöschfahrzeug 3000 für rund 220 000 Euro her. Auch wenn teilweise finanzielle Unterstützung vom Landkreis kommt, ist man gezwungen, an anderen Stellen zu sparen. Ursprünglich sollten digitale Funkempfänger gekauft werden. Das wird dieses Jahr jedoch nicht mehr erfolgen.

Umbau des alten Rüstwagens

Doch die Investition scheint sich zu lohnen: Das neue Fahrzeug der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum vereint so viele Funktionen, dass ein alter Rüstwagen zum Gerätewagen umgerüstet werden kann. Der Umbau koste zwar auch noch mal 80.000 Euro, lohne sich aber. Der Wagen reiche dann noch einmal 20 Jahre, so Meinsens Ortsbrandmeister Dirk Dehne.

Alter Kommandowagen ist reparaturfällig

2012 wird die Feuerwehr Bückeburg-Stadt noch einen neuen Rüstwagen erhalten. Die Kosten dafür betragen 350.000 Euro. Ob auch noch ein neuer Kommandowagen gekauft werden muss – statt eines Mannschaftstransportwagens – ist noch offen. Der alte mache zwar seinen Dienst, aber die Reparaturen würden mehr, heißt es von Seiten der Feuerwehr. Immerhin habe der alte Kommandowagen schon 130.000 Kilometer auf dem Tacho und ist eines der am Häufigsten genutzten Fahrzeuge.  
Außerdem ist geplant, in Scheie eine neue Garage zu bauen – das alte Gerätehaus ist zu klein. 

Bevölkerung in Notfällen nur übers Radio informiert

Neben den vielen Anschaffungen gibt es auch noch weitere Neuerungen. Bis zum Ende des Jahres werden alle verbleibenden Sirenen im Stadtgebiet Bückeburg abgebaut. Die Bevölkerung wird in Notlagen dann nur noch über das Radio informiert.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.
Bild: retter.tv Archivbild

Weitere Beiträge:
Über 250 000 Euro hat das neue Fahrzeug der Feuerwehr Perleberg gekostet. Doch die Suche nach einem neuen Tanklöschfahrzeug war nicht einfach. Die Tore der Feuerwache sind nicht normgerecht ... mehr
Die Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn im Landkreis München konnte am 29.03.12 ihr neues LF 20/16 Mercedes-Benz Atego 1629 bei der Firma Ziegler in Giengen abholen. Das neue Fahrzeug ist mit der ... mehr
In Bremerhaven ist ausschließlich die Feuerwehr für die Notfallrettung zuständig. Nicht nur die Einsatzkräfte werden dabei gefordert, sondern auch Geräte und Fahrzeuge ... mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Mehr als 2,1 Millionen Euro investierte das Land Rheinland-Pfalz in den vergangenen fünf Jahren in die Rettungsdienste. Diese Zahlen wurden anlässlich der Rotkreuzerlebnistage in Cochem ... mehr
am 30.06.2012 08:26
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Brandstiftung_Symbolbild_retter.tv
In der Nacht zum Montag wurde die Feuerwehr Bückeburg zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Als Brandort war die Adresse der eigenen Feuerwache angegeben. mehr
am 19.06.2017 10:00
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung