Kameraden traurig: Treues Mitglied abgeschoben

Hohenkirchen | am 22.07.2016 - 10:37 Uhr | Aufrufe: 1864

Die Feuerwehrfrauen und –männer in Hohenkirchen sind bestürzt. Ein treuer Kamerad wurde samt Familie abgeschoben.

Sogar mit einer Petition versuchten die Männer und Frauen der Feuerwehr Hohenkirchen ihren Kameraden vor der Abschiebung zu bewahren, doch am Ende half alles nichts. Laut nwz online war der aus dem Kosovo stammende Fatmir Hajdari seit September bei der Freiwilligen Feuerwehr. Der Geflüchtete war seit dem bei jedem Einsatz dabei, wollte nun sogar den Truppmannlehrgang absolvieren. Doch dann kam die Ablehnung des Asylbescheids und der Feuerwehrmann musste Deutschland verlassen. Bei der Feuerwehr Hohenkirchen ist man traurig über diese Entscheidung. Dort ist man der Meinung, dass die gesamte Familie super engagiert und bestens integriert war. Es war das beste Beispiel für gelungene Integration, doch gegen Asylbescheide und Abschiebungen hilft auch das nichts. Die Kameraden kündigten an dem Hajdari stets einen Spint frei halten, in der Hoffnung, dass er irgendwann wieder kommen kann.

Bild: retter.tv Symbolbild

 

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Roma Kinder im Kosovo UNICEF.png
Roma-Kindern, die aus Deutschland und anderen europäischen Ländern in den Kosovo abgeschoben wurden, bleiben dort weiterhin elementare Rechte vorenthalten. mehr
am 29.08.2011 11:25
von Stefan StadlmairMann     
Hilfe im Verbund – Das DRK auf der Interschutz 2010
Zum morgigen Internationalen Tag des Flüchtlings fordert das Deutsche Rote Kreuz die Anpassung und Neuberechnung von materiellen Hilfen für Asylsuchende in Deutschland. Seit vielen Jahren ... mehr
am 20.06.2012 12:00
von DRK Landesverband Hessen e.V.DRK Landesverband Hessen e.V.     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung