Kritik der Feuerwehrleute führt zu Entlassung des Wehrführers in Felsberg

Felsberg | am 05.02.2013 - 10:20 Uhr | Aufrufe: 2313

Massive Kritik aus den Reihen der Feuerwehr gegen Wehrführer Hartmut Wagner führte nun zu seiner Entlassung. Der Bürgermeister von Felsberg, Volker Steinmetz, teilte dies kürzlich mit. Wehrführer Hartmut Wagner will nun gegen die Entlassung klagen.

Symbolbild FeuerwehrAn den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr in Felsberg wurde in den letzten Jahren immer wieder massive Kritik herangetragen.

Vorwürfe gegen den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Felsberg wiegen schwer

So soll er während seiner Amtszeit bei Einsätzen dabei gewesen sein, ohne seine Schutzkleidung zu tragen. Außerdem soll er die Mitglieder der eigenen Feuerwehr nicht zu Schulungen angemeldet haben. Zudem habe er Hierarchien nicht eingehalten und Vorgesetzte beleidigt.

Entlassung des Wehrführers sei unvermeidbar gewesen

Der Bürgermeister erklärte daraufhin, dass die Entlassung des Wehrführers unvermeidbar gewesen sei, um den Brandschutz in Felsberg wiederherzustellen. Wehrführer Hartmut Wagner soll diesmal keine zweite Chance mehr bekommen. Er hätte schon zu viele zweite Chancen bekommen. Doch der Wehrführer sieht sich zu Unrecht behandelt. Außerdem würden 60 der 69 Kameraden der Feuerwehr Felsberg hinter ihm stehen. Einige sollen schon gekündigt haben, So Hartmut Wagner. Der Bürgermeister entgegnete, dass er bisher keine Kündigungen von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr erhalten hatte.

Wehrführer will Einspruch gegen Kündigung einlegen – Vorwürfe seien alle widerlegt

Wehrführer Wagner wolle nun mit seinem Anwalt Einspruch gegen die Kündigung einlegen. Die Erfolgschancen einer Klage sollen gut sein. Denn bisher habe Hartmut Wagner alle Vorwürfe gegen ihn widerlegen können. Der Wehrführer sieht sich als Opfer der Spannungen innerhalb der Feuerwehr. Dagegen gab der Kreisbrandmeister an, dass die vorgeworfenen Verfehlungen gegen den Wehrführer nachgewiesen seien. Deshalb habe der Bürgermeister und die Stadt Felsberg richtig gehandelt.

Erfahren Sie hier mehr zu den Vorwürfen gegen Wehrführer der Feuerwehr Felsberg.

Bild: retter.tv Archivbild

Weitere Beiträge:
justitia gesetz
Die Anhörungsrüge des entlassenen Wehr-Führers der Freiwilligen Feuerwehr Weidenthal wurde vom Oberlandesgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz abgelehnt. mehr
Deutsches Rotes Kreuz Logo
Nachdem beim DRK Kreisverband Ratzburg Anfang des Jahres ein Abrechnungsbetrug aufgedeckt wurde, musste Martin Turowski seinen Posten als Leiter des Verbandes aufgeben. Nun wurde ihm auch noch die ... mehr
Ein Rettungsassistent aus Soest hatte den Schriftzug „zur NOT fast ARZT“ auf seinem Rückenschild der Einsatzjacke stehen. Das fand die Kreisverwaltung so unpassend, dass sie dem ... mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Symbolbild Feuerwehr
Der erst kürzlich entlassene Wehrführer der Feuerwehr Felsberg soll den TÜV-Termin für die Feuerwehr-Fahrzeuge mit Absicht verstreichen lassen haben. So hätte er das ... mehr
am 18.03.2013 10:45
von retter.tvretter.tv Profilbild     
justitia gesetz
Die Anhörungsrüge des entlassenen Wehr-Führers der Freiwilligen Feuerwehr Weidenthal wurde vom Oberlandesgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz abgelehnt. mehr
am 24.03.2011 11:00
von Lena EbnerMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung