Landesfeuerwehrverband Bayern stellt neue Imagekampagne vor

Unterschleißheim | am 18.10.2011 - 11:30 Uhr | Aufrufe: 771

Themen der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern waren unter anderem der Start der dreijährigen Imagekampagne, sowie die Eröffnung der Feuerwehraktionswoche.

Landesfeuerwehrverbandes Bayern stellt neue Imagekampagne vor„Wir müssen gemeinsam heute die Weichen für morgen stellen, damit wir auch die Aufgaben von Übermorgen noch bewältigen können.“, so Verbandsvorsitzender Alfons Weinzierl bei der Vorstellung der neuen dreijährigen Imagekampagne mit dem diesjährigen Thema „Stell dir vor, es brennt und keiner kommt. Keine Ausreden! MITMACHEN!“ soll die Bürger zum Mitmachen in der Freiwilligen oder auch Berufsfeuerwehr animieren.

Verbandsvorsitzender Alfons Weinzierl ging in seinem Jahresbericht intensiv über die demografische Entwicklung ein, die auch bei den Feuerwehren ihre Spuren hinterlassen wird, wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird. Weniger Aktive stehen zur Verfügung, die auch in ihren Berufen stärker gefordert werden und immer weniger freie Zeit für das Ehrenamt aufbringen können. Den demografischen Wandel müssen alle aktiv und vorausschauend gestalten. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die kommunalen Spitzenverbände sind aufgerufen, sich gemeinsam für die Weiterentwicklung des Bayerischen Feuerwehrwesens einzusetzen.

Die Förderung des Ehrenamtes beim Brand- und Katastrophenschutz und Sicherung einer zukunftsorientierten Weiterentwicklung muss zum Beispiel durch neuzeitliche an das Ehrenamt angepasste Ausbildungszeiten oder einer aktuellen technischen Ausrüstung, die Einsätze mit weniger Personal ermöglicht, geschehen.

Für die schwierigen Aufgaben der Feuerwehren ist es wichtig, dass an den drei Feuerwehrschulen ein umfangreiches und interessantes Lehrgangsangebot zur Verfügung steht. Hier stellte der Landesfeuerwehrverband im Juli in einem Spitzengespräch mit Innenminister MdL Joachim Herrmann seine Forderungen dar.

Weitere Themen sind der Überhang der Feuerschutzsteuer und die Überarbeitung der Förderrichtlinien für Fahrzeuge und Gerätehäuser, der Digitalfunk oder die Sozialversicherungspflicht.

Der Feuerwehrführerschein bis 7,5 t, eine Forderung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern, kann nun umgesetzt werden. Die Verordnung lehnt sich an die bereits bestehenden Regelungen für den Erwerb des Feuerwehrführerscheins bis 4,75 t an.

Die Aussetzung der Wehrpflicht kann sich auch für die Feuerwehr negativ auswirken. Zirka 4.000 bis 5.000 Personen aus den Feuerwehren leisteten im Katastrophenschutz ihren Ersatzdienst ab. Sie übernahmen zusätzliche Aufgaben und waren aufgrund ihrer Verpflichtung ständig verfügbar. Es ist nicht sichergestellt, dass die zusätzlich übernommenen Aufgaben für Bund und Staat auch noch weiter erfüllt werden, wenn sie letztlich nur eine Mehrbelastung darstellen.

Der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. verlieh Herrn Leitenden Branddirektor Franz-Josef Hench (Würzburg) das goldene Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes für seine besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen.

Innenminister MdL Joachim Herrmann zeichnete im Rahmen der Verbandsversammlung KBR a.D. Georg Martin (Ingolstadt), KBR Josef Ascher (Breitenberg), KBR Alfred Weiß (Schnaittenbach), KBR Hermann Schreck (Weidenberg), SBR Karl Franz (Fürth), KBI Karl Menth (Aub), KBI Peter Dürrheimer (Waltenhofen-Oberdorf), RD Heinz Pemler (Bergkirchen) mit dem Steckkreuz des Freistaats Bayern für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen aus.

Im Rahmen einer Kundgebung vor dem Glasmuseum Frauenau eröffnete Innenminister MdL Joachim Herrmann die Feuerwehraktionswoche und gab den Startschuss für die dreijährige Imagekampagne.

Mit dieser Imagekampagne soll die Öffentlichkeit für die Arbeit der Feuerwehren sensibilisiert und neue Mitglieder gewonnen werden. Sie ist in ihrer Grundidee zeitlos konzipiert, so dass die Feuerwehren die Materialien langfristig verwenden können. So stehen die verschiedensten Werbemittel wie Roll-Ups, Bauzaunplakate, Kinospots und bis Jahresende ca.100 beklebte Busse zur Verfügung.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern vertritt die Interessen von 7.122 bayerischen Feuerwehren mit 331.000 Aktiven und 815.000 Mitgliedern in den Feuerwehren.

Quelle: LandesFeuerwehrVerband Bayern e.V.

Weitere Beiträge:
Jugendfeuerwehr Schleswig-Holstein
Mit einer neuen Führung wollen die Jugendfeuerwehren in Schleswig-Holstein ihren Boom fortsetzen. Im Rahmen der Landesdelegiertentagung am Samstag in Neumünster wurde Dirk Tschechne (46) ... mehr
Logo LFV Bayern_Landesfeuerwehrverband
Zur 18. Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern treffen sich am Samstag, den 17. September 2011 in der Bürgerhalle in Frauenau (Landkreis Regen) die Vertreter der bayerischen ... mehr
Diese User waren vor Ort
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Alfons Weinzierl, Vorsitzender des LFV Bayern: Bereits Anfang 2007 war es der LFV Bayern e.V. der - auch gegenüber dem Bayerischen Staatsministerium des Inneren -  darauf hingewiesen hat, ... mehr
am 07.03.2010 16:34
von Martina PetzFrau     
13. Kreisjugendfeuerwehrtreffen Unterschleissheim
Am Samstag, 10. Oktober 2009 findet in Unterschleißheim (bei München) der große Kreisjugendfeuerwehrtag der Kreisjugendfeuerwehr München-Land statt. mehr
am 10.10.2009 08:00
von Michi FliegeFrau        
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung