Metallstaubexplosion verursacht Brand und verletzt 33-Jährigen schwer

Wie die Velberter Feuerwehr mitteilte, kam es am Mittwochmittag des 25.10.2017, um 12.13 Uhr, zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei an der Teichstraße in Velbert-Mitte.

4 Bilder
Nach einer explosionsartigen Verpuffung in einem Metall verarbeitenden Betrieb war es dort zu einem Brand gekommen, ein Großteil der Firmenfenster war geborsten und dunkler Rauch trat beim Eintreffen erster Einsatzkräfte aus dem Gebäude aus. Die im Betrieb beschäftigen Angestellten hatten das schwer beschädigte Gebäude zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen und wurden umgehend vom Rettungsdienst betreut. Ein 33-jähriger Mitarbeiter der Firma hatte bei der Verpuffung so schwere Verletzungen davongetragen, dass der schwerverletzte Velberter mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste, wo der Patient zur stationären ärztlichen Behandlung verblieb. Alle anderen Angestellten der Firma blieben körperlich unverletzt.

Brand konnte schnell gelöscht werden

Die Velberter Feuerwehr konnte den Brand im Gebäude sehr schnell löschen. Die ebenfalls alarmierten Stadtwerke Velbert sorgten zeitnah dafür, dass das gesamte Firmengebäude für die Dauer der Lösch- und Aufräumarbeiten stromlos geschaltet wurde. Unmittelbar nach Ende der Rettungs- und Löscharbeiten, die von Absperr- und Verkehrsmaßnahmen starker Polizeikräfte begleitet worden waren, nahmen Experten vom Kriminalkommissariat 11 (KK 11) in Mettmann und das Düsseldorfer Amt für Arbeitsschutz ihre Ermittlungen zu Brandursache und Schadenshöhe auf.

Schadenssumme wird sechsstellig geschätzt

Nach aktuellem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden die explosionsartige Verpuffung und der daraus resultierende Folgebrand bei Schleifarbeiten ausgelöst. Dabei entstandener Funkenflug verursachte in einer Absauganlage der Produktionsstätte eine schwere Metallstaubexplosion. Diese Verpuffung und das Feuer verletzten den 33-jährigen Mitarbeiter des Unternehmens schwer. Das gesamte Firmengebäude und darin vorhandene technische Einrichtungen wurden schwer beschädigt. Erste Schätzungen gehen von einer sechsstelligen Schadenssumme aus.

Text- und Bildquelle: Kreispolizeibehörde Mettmann

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Am frühen Dienstagmorgen kam es in Kaiserslautern zu einem Gebäudebrand – mehrere Bewohner der beiden betroffenen Häuser mussten evakuiert werden. mehr
am 03.05.2016 13:51
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Hauseigentümer nach Brand auf Intensivstation
Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung musste am Montagmorgen ein 54-jähriger Lilienthaler in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen 07.40 Uhr war im Wohnzimmer seines Einfamilienwohnhauses ... mehr
am 31.05.2010 07:40
von Melanie ErbeMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung