Nach Brand einer Kirche: Polizei Dortmund wehrt sich gegen Fake-News aus den USA

In der Silvesternacht kam es in Dortmund zum Brand einer Kirche. Die rechtspopulistische Seite „Breitbart“ aus den USA machte Ausländer für das Feuer verantwortlich.

Symbolbild BlaulichtWie die Berliner Morgenpost berichtet, hat die Dortmunder Polizei einen detaillierten Einsatzbericht der Silvesternacht veröffentlicht, um gegen Behauptungen der rechtspopulistischen Seite „Breitbart“ aus den USA vorzugehen. Diese hatte behauptet, ein 1000-Mann-Mob hätte Deutschlands älteste Kirche in Brand gesteckt. In dem Bericht wurde der Eindruck vermittelt, dass Ausländer das Dach der Kirche angezündet hätten und gegen Polizisten vorgegangen seien.

Silvesterrakete blieb an Baugerüst hängen

Die Polizei stellt nun klar, dass dies nicht der Fall gewesen ist. Es hätten sich zwar 1000 Menschen in der Innenstadt versammelt, Übergriffe hätten jedoch nicht stattgefunden. Die Polizei spricht lediglich von zum Teil unsachgemäßem Einsatz von Feuerwerk, was jedoch unterbunden werden konnte. Der Brand an der Kirche wurde laut Feuerwehr durch eine Silvesterrakete ausgelöst, die im Netz eines Baugerüstes hängen geblieben sei.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Klarstellung nach Facebook-Gerüchten: Keine Rauchmelderkontrolle durch die Feuerwehr Bergisch Gladbach
In den sozialen Netzwerken werden derzeit offenbar vermehrt Gerüchte verbreitet, dass Mitglieder der Feuerwehr die Montage von Rauchmeldern in privaten Wohnungen oder Häusern kontrollieren. ... mehr
am 30.11.2016 08:18
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Der Jahreswechsel konnte auch dieses Mal wieder einige Rettungseinsätze vorweisen, die hoffentlich nicht als Prognose für das kommende Jahr zu verstehen sein sollen. So wurde in Augsburg ... mehr
am 02.01.2017 09:48
von Berufsfeuerwehr AugsburgLogo Berufsfeuerwehr Augsburg     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung