Nashville – 6 Feuerwehrmänner beurlaubt nach falscher Todeserklärung

Nashville | am 13.08.2014 - 11:05 Uhr | Aufrufe: 5468

Sechs Feuerwehrmänner sind in Nashville beurlaubt worden, nachdem sie einen Patienten fälschlicherweise für tot erklärt und den Einsatzort verlassen hatten.

Symbolbild BlaulichtDie Alarmierung erfolgte am Mittwochmorgen, ein 30-jähriger Mann hatte sich in seiner Wohnung in Nashville in den Kopf geschossen. Die Feuerwehrmänner und Sanitäter vor Ort erklärten den Mann für tot, obwohl dieser noch atmete. Er hätte Verletzungen, die nicht mehr mit dem Leben vereinbar seien.

Polizei ruft erneut die Ambulanz

Der Patient atmete jedoch noch, was den Polizisten vor Ort auffiel, als die Ambulanz und die Feuerwehrmänner bereits wieder abgerückt waren. Zwei Stunden nach dem eigentlichen Notruf, alarmierten sie erneut die Ambulanz, die den Patienten schließlich ins Krankenhaus brachten.

Im Video sehen Sie einen ausführlichen Bericht:

Videoquelle: NewsChannel5

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Als die Polizei den Unfall einer 97-jährigen Frau aus Graz (Österreich) aufnahm, staunte sie nicht schlecht, denn die Dame war eigentlich bereits gestorben. mehr
am 21.08.2015 08:41
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Weil sie in der Vorweihnachtszeit für ein „Merry Christmas“-Schild posierten, wurden 17 Feuerwehrleute im amerikanischen Lancaster diszipliniert. mehr
am 09.02.2016 10:21
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung