Neue Maßnahmen geplant: Verkehrsrowdys werden zum Problem für Retter

Immer wieder haben Retter im Straßenverkehr mit anderen Verkehrsteilnehmern zu kämpfen, weil diese kein Verständnis für die Einsatzfahrten haben. Vorfahrt nehmen, hupen, gefährliches Überholen oder zu dicht auffahren - die Liste ist lang, doch im Kreis Olpe soll nun etwas dagegen getan werden.

Wenn Rettungswagen, Notarzt und Co. sich auf den Weg zum Einsatz machen, dann bedeutet das Anspannung pur für jeden Retter. Doch nicht nur, weil sie nicht wissen, was sie erwartet, sondern weil sie auch erst einmal den Weg dorthin bewältigen müssen. Und dieser ist dank verständnisloser Verkehrsrüpel meist ein weiteres Wagnis. Viele Verkehrsteilnehmer zeigen oft kein Verständnis dafür, dass die Retter und Helfer in kürzester Zeit am Einsatzort sein müssen, dass es um Leben und Tod geht. Eher werden die Retter von anderen Autofahrern behindert, die zum Beispiel auf ihre Vorfahrt pochen, wenn der RTW auf die Straße kommt. Doch im Kreis Olpe überlegt man nun, wie man den Einsatzkräften helfen kann, so dass sie nicht wertvolle Zeit verlieren, um von der Rettungswache auf die Straße zu fahren, berichtet die WAZ. Eine denkbare Maßnahme, die in einigen Wachen auch schon getestet wurde, ist eine Ampelanlage vor der Ausfahrt der Rettungswache. Das besondere an der Ampel ist, dass die Rettungskräfte die Ampel vor Verlassen der Wache schalten können, so dass der fließende Verkehr mit einem roten Ampelsignal gestoppt wird, heißt es weiter.

Bedienbare Ampelanlagen an Rettungswachen: Eine Frage des Geldes

So können sich Rettungswagen oder Notarzteinsatzfahrzeug gefahrlos auf den Weg zum Einsatz begeben. In Kreuztal-Ferndorf existiert so eine Lösung laut der Zeitung bereits - mit positiver Resonanz. Doch ob auch andere Wachen im Kreis Olpe, wie etwa in Gerlingen, mit so einer Ampelanlage ausgestattet werden, muss noch geprüft werden - denn letztendlich ist es auch wieder eine Frage des Geldes, schreibt die WAZ.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Sachschaden in Höhe von 25 000 Euro entstand bei einem Unfall in der Nacht zum Mittwoch in Kissing. Auslöser: Gegen 23.20 Uhr wollte ein 19-jähriger Autofahrer aus der Kornstraße ... mehr
am 07.09.2010 23:30
von Sarah-Yasmin FließProfilbild Sarah     
Schwärzenlifte Eschach spenden Ausrüstung für Kemptener Rettungswagen: mehr
am 12.03.2009 00:00
von Raphael Doderer     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung