Promillegrenze bei der Feuerwehr: Gesetzesänderung soll kommen

Österreich | am 10.03.2015 - 09:48 Uhr | Aufrufe: 2482

In Österreich gilt für Feuerwehrleute derzeit eine Grenze von 0,1 Promille beim Fahren eines Löschfahrzeugs und 0,5 Promille beim Fahren mit dem Privatauto. Diese Grenze wird von den Freiwilligen als zu streng empfunden.

Symbolbild FeuerwehrWie kaernten.orf.at berichtet, gilt derzeit für Feuerwehrleute, die ein Löschfahrzeug mit mehr als 7,5 Tonnen fahren, eine Grenze von 0,1 Promille. Nur wer mit seinem Privatauto zum Einsatz kommt, darf 0,5 Promille haben. Die Freiwilligen Feuerwehrleute halten diese Grenze für zu streng. Auch für das Fahren von Löschfahrzeugen soll eine Grenze von 0,5 Promille gelten.

Alte Regelung soll wieder in Kraft treten

Laut kaernten.orf.at galt die 0,5 Promille Grenze bis vor zwei Jahren auch für das Fahren von Löschfahrzeugen, diese Regelung wurde jedoch wieder außer Kraft gesetzt – und soll nun wieder eingeführt werden. Noch in diesem Jahr soll ein Gesetz verabschiedet werden, das den Freiwilligen eine Alkoholgrenze erlaubt, wie jedem normalen Autofahrer.

 

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
„Mit dem Privatauto zum Einsatz“ lautet derzeit das Motto bei der Oberelchinger Feuerwehr - zumindest übergangsweise bis Anfang nächsten Jahres das neue Mehrzweckfahrzeug ... mehr
am 11.08.2010 08:47
von Stefan StadlmairMann
Petition: Absenkung des Grenzwertes auf 0,0 Promille
Laut einer Petition zum Gesetz zur Promillegrenze wird der Deutsche Bundestag aufgefordert die Grenze allgemein auf 0,0 Promille zu senken. mehr
am 07.01.2014 13:12
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung