Rettungskräfte angespuckt, geschlagen, bedroht

Immer öfter müssen Retter damit rechnen, am Einsatzort attackiert zu werden. Von Passanten, aber auch den Opfern, denen sie eigentlich nur helfen wollen.

Dass Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr am Einsatzort angepöbelt und attackiert werden, ist ein Phänomen, welches immer öfter auftritt. Eben die Leute, die kommen um anderen zu helfen, werden beleidigt und in ihrem Einsatz behindert.

„Wir alle können hierzu auch unseren Beitrag leisten!“

Die Polizei Goslar hat dieses aggressive Verhalten gegenüber Rettern in einem Facebook-Post kritisiert, und ruft zur Zivilcourage auf: „Manchmal fehlen auch uns, die wir bei unserer täglichen Arbeit schon viele unglaubliche Vorfälle erleben mussten, bei Menschen, die u.a. zu so etwas fähig sind, ganz einfach die Worte – wir sind betroffen, hoffen allerdings auch, dass sich etwas Derartiges nicht wiederholen wird. Wir alle können hierzu auch unseren Beitrag leisten!“

 

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Eine Frau war am Samstagabend in Bad Kreuznach eine acht Meter tiefe Böschung hinabgestürzt. Doch anstatt dankbar für ihre Rettung zu sein, attackierte die Frau die ... mehr
am 06.12.2014 22:00
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Polizei Goslar: Nachwuchswerbung im öffentlichen Nahverkehr
Das die Streifenwagen im Landkreis Goslar im Rahmen der Nachwuchswerbung als gut sichtbare Werbeträger eingesetzt werden, ist inzwischen auf den Straßen ein gewohnter Anblick.Neue Wege ... mehr
am 16.12.2009 11:50
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung