Riskanter Einsatz: Einsatzkommando COBRA schießt auf Gasflasche

Mehrere kleinere Explosionen ließ die Bewohner der Wiener Vorstadt am Montagnachmittag zusammenzucken. Ursprung des Knallens waren Schüsse von COBRA Beamten auf eine brennende Acetylengasflasche in einer Fertigungshalle mitten in bewohntem Gebiet.

14 Bilder
Die Arbeiter einer Metallverarbeitungsfirma reagierten sofort vorbildlich, als die ersten Flammen aus der Gasflasche schlugen. Den Arbeitern gelang es rasch, die Flammen mittels Handfeuerlöscher zu löschen. Da die Flasche jedoch undicht war und deshalb akute Explosionsgefahr bestand, evakuierten die Arbeiter die Firma und verständigten die Feuerwehr.

Akute Explosionsgefahr fordert schnelles Handeln

Kurz nach der Anzeige rückte die Feuerwehr Wiener Neustadt mit mehreren Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Als einer der Ersten vor Ort veranlasste der Einsatzleiter eine Erhöhung der Alarmstufe auf die höchste Kategorie B4, wodurch die Sirenen heulten. "Da sich die Fertigungshalle in bebautem Gebiet befand und im Gefahrenbereich noch weitere explosionsgefährdete Objekte standen, war die Alarmierung mittels Sirene erforderlich, um im Falle einer Explosion genügend Einsatzkräfte vor Ort zu haben. Da vor allem in der Anfangsphase noch akute Explosionsgefahr bestand, wurde von der Feuerwehr auch ein gegenüberliegendes Mehrparteienhaus geräumt"

Spezielle Wasserwerfer zum Schutz der Einsatzkräfte

Mittels Wasserwerfer wurde die undichte Gasflasche permanent gekühlt, um die Explosionsgefahr zu reduzieren. Dazu wurde ein spezieller Werfer installiert, welcher ohne menschliches Zutun selbstständig arbeitet, um so auch die Einsatzkräfte zu schützen.

Einsatzkommando COBRA schießt aus der Distanz

Wie in solchen Situationen üblich wurde das Einsatzkommando COBRA hinzugezogen, um die undichte Flasche ohne Gefährdung von Einsatzkräften aus der Ferne aufzuschießen. Die dabei verwendete spezielle Munition bewirkt ein kontrolliertes Abbrennen des austretenden Gases. Dabei kam es jedoch zu mehreren kleinen Explosionen, welche sowohl von den Schüssen als auch vom sich plötzlich entzündenden Gas kamen. Anschließend wurde die Flasche mit Wärmebildkameras kontrolliert.

Quelle Text und Bild: Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Gasflasche drohte zu explodieren
Vermutlich wegen eines technischen Defekts war der Schlauch gegen 19.30 Uhr unweit eines Freisitzes in einem Anwesen am Herrenberg in Brand geraten. Es gab eine große Flamme. „Die Leute ... mehr
am 13.07.2010 09:38
von Thorsten Wiese     
Eine Frau aus Thüringen ist beim Wandern in Österreich abgestürzt und ums Leben gekommen. Die 53-Jährige war mit einer Wandergruppe unterwegs, als sie auf einem Gebirgssteig stolperte und über eine ... mehr
am 12.07.2009 10:23
von Michael Fuß
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung