Serienbrandstifter im Allgäu auf frischer Tat ertappt

Lindenberg | am 15.10.2011 - 03:31 Uhr | Aufrufe: 832

Im Stadtgebiet von Lindenberg im Landkreis Lindau ist ein mutmaßlicher Serienbrandstifter festgenommen worden. Der Mann wurde frischer Tat ertappt.

Wohnungsbrand am frühen "Vatertag" in HaanMit der vorläufigen Festnahme eines jungen Mannes in der Nacht von Freitag, 14. Oktober, auf Samstag, 15.Oktober, steht eine Serie von insgesamt 14 Bränden im Stadtgebiet von Lindenberg (Landkreis Lindau) vor der Aufklärung. Der Tatverdächtige konnte am frühen Samstagmorgen beim Versuch, einen Papiercontainer in Brand zu stecken, auf frischer Tat festgenommen werden.

Nach Angaben der Polizei kam es seit Ende April in Lindenberg zu insgesamt 14 Bränden, von denen die meisten zum Glück glimpflich abliefen. In drei Fällen jedoch entstand erheblicher Sachschaden. Zwei Autos wurden durch die Brände in Mitleidenschaft gezogen, an einem Verbrauchermarkt entstand durch einen Brand ein Schaden im oberen fünfstelligen Bereich.

Die Vorgehensweise war in allen Fällen ähnlich. Vom zunächst unbekannten Täter wurden Papiercontainer bzw. Papiermülltonnen in Brand gesteckt. In mehreren Fällen erlosch das Feuer von selbst, in den meisten anderen Fällen konnte der entstandene Brand durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr gelöscht werden.

Die Brände verursachten einen Sachschaden von über 100.000 Euro

Zum ersten schadensträchtigen Brand kam es am frühen Samstagmorgen, 11. Juni, als das Feuer von einer in Brand gesteckten Papiertonne auf ein Fahrzeug übergriff, welches völlig ausbrannte. Der Schaden betrug etwa 7000 Euro. Nahezu identisch auch ein Fall, der sich am Morgen des 17. Julis zugetragen hatte: Der bis dahin unbekannte Täter entzündete laut Polizei eine Altpapiertonne, in der Folge griff das Feuer wiederum auf ein Auto über. Hier entstand ein Sachschaden von 16.500 Euro.

Sachschaden in Höhe von 80.000 Euro entstand bei einem Brand an einem Verbrauchermarkt in Lindenberg am späten Abend des 20. Augusts. Der Täter entzündete einen an der Gebäuderückseite stehenden Papiercontainer, von dem die Flammen auf das Gebäude übergriffen und hier einen erheblichen Schaden am Gebäude selbst sowie der Einrichtung und dem Warensortiment verursachte.

Umfangreiche Ermittlungen, bei denen die Beamten der sachbearbeitenden Kripo Lindau von den Kollegen der Polizeiinspektion Lindenberg unterstützt wurden, erhärteten den Tatverdacht gegen einen jungen Mann aus dem Landkreis Lindau. Dieser konnte am vergangenen Wochenende, in der Nacht von Freitag auf Samstag, auf frischer Tat vorläufig festgenommen werden. Der von dem jungen Mann angezündete Papiercontainer konnte von den Polizeibeamten kurze Zeit später selbst gelöscht werden.

Im Rahmen seiner Vernehmung räumte der Mann ein, nahezu alle der insgesamt 14 festgestellten Brände selbst gelegt zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der Heranwachsende noch am Samstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Da der Mann über einen festen Wohnsitz verfügt und ein umfangreiches Geständnis abgelegt hatte, wurde der vom Gericht erlassene Haftbefehl vorerst gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Der Mann muss sich nun wegen mehrerer Verbrechen der vorsätzlichen Brandstiftung sowie mehrerer Vergehen der Sachbeschädigung durch Brandlegung strafrechtlich verantworten. Der angerichtete Gesamtsachschaden beträgt über 100.000 Euro.

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
In der Nacht auf Freitag ertappte die Velberter Polizei zwei Einbrecher auf frischer Tat. Aufmerksame Nachbarn hatten diesen Festnahme-Erfolg erst möglich gemacht. mehr
am 01.06.2012 11:26
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Ein Westallgäuer ist wegen schweren Diebstahls und Unterschlagung zu einer Freiheitsstrafe von 21 Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Er hat gestanden, in seiner Eigenschaft als ... mehr
am 12.11.2010 15:00
von Stefan StadlmairMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung