Starkregen und Gewitter verursachen über 314 Einsätze in Hemmingen

320 Kräfte von Feuerwehr und THW im Einsatz. Am frühen Montagabend, den 04.08.2014, regnete es im Stadtgebiet Hemmingen so stark, dass die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk zu über 300 Einsätzen im Stadtgebiet ausrückten.

 

5 Bilder
Um kurz nach 18 Uhr gingen die Einsatzmeldungen im Sekundentakt bei der Leitstelle ein. Hauptsächlich wurden Wasserschäden gemeldet. Keller, Garagen und ganze Straßenzüge standen unter Wasser. Die Kanalisation war überfordert und die Wassermassen drückten aus den Schachtdeckeln wieder hinaus. Da so viele Einsätze abzuarbeiten waren, wurde überörtliche Hilfe angefordert. Die komplette Stadtfeuerwehr Hemmingen (6 Ortsfeuerwehren) wurde von Feuerwehren aus Hannover (4 Ortsfeuerwehren), Laatzen (2 Ortsfeuerwehren), Pattensen (5 Ortsfeuerwehren), Springe (4 Ortsfeuerwehren) und zwei Ortsverbänden des Technischen Hilfswerks (Ronnenberg und Springe) unterstützt. Insgesamt waren 320 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW sowie mehrere Mitarbeiter der Stadt Hemmingen im Einsatz.

Bessere Einsatzkoordinierung durch ELO

Um die Einsatzkräfte besser koordinieren und die Leistelle der Region Hannover entlasten zu können, wurde am Rathaus der Stadt Hemmingen die Einsatzleitung vor Ort (ELO) eingerichtet. Die Einsatzmeldungen gingen per Fax ein und wurden dann auf die Einheiten aufgeteilt. Vor Ort waren auch der Brandschutzabschnittsleiter (III) Eric Pahlke und der Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing. In allen sieben Stadtteilen mussten Einsätze aufgrund des Starkregens abgearbeitet werden, am stärksten betroffen war Arnum, dort waren Einsatzzahlen im dreistelligen Bereich zu verzeichnen.

Einsätze mit Priorität zwischendurch

Zwischendurch kam es zu Einsätzen, die Priorität hatten: Im Klapperweg wurde ein Transformator geflutet und es kam zu einem Feuer. Ebenfalls in Arnum fiel an der Göttinger Straße ein Baum auf ein Auto, glücklicherweise ohne Personenschaden. Um 00:20 Uhr (05.08.2014) wurde ein ausgelöster Rauchwarnmelder im 8. Stock eines Mehrfamilienhauses in der Löwenberger Straße in Hemmingen-Westerfeld gemeldet. Ein Feuer konnte nicht festgestellt werden.

Versorgungsstelle für die Einsatzkräfte

Da viele Kräfte direkt nach der Arbeit nahtlos in den Einsatz übergingen und bis tief in die Nacht im Einsatz waren, wurde auf dem Betriebshof der Stadt Hemmingen eine Versorgungsstelle eingerichtet. Erst nach Mitternacht entspannte sich die Lage und die ersten Einheiten konnten aus dem Einsatz entlassen werden. Um kurz nach 04 Uhr am Dienstagmorgen wurde der letzte Einsatz zugewiesen und die ELO aufgelöst.

Weitere Bilder finden Sie hier in unserer Bildergalerie.

Bilder- und Textquelle: Lennart Fieguth, Stellv. Pressesprecher der Stadtfeuerwehr Hemmingen

 

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Ein Ultraleichtflugzeug ist am Samstagabend auf einem Feld an der K 222 bei Harkenbleck (Stadt Hemmingen) in Richtung Pattensen abgestürzt. Weitere Bilder finden Sie in der retter.tv ... mehr
am 10.07.2017 07:51
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Diebe in Spedition ermittelt
Am 15.04. erschien der Geschäftsführer einer Speditionsfirma aus Wenzendorf bei der Polizei in Tostedt und erstattete Anzeige, da er den Verdacht hatte, dass mit Tankkarten seiner Firma ... mehr
am 07.05.2010 08:38
von Melanie ErbeMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung