Unmut über Umrüstung der Brandmeldeanlagen in Passau

In Passau sorgt der Zwang zur Umrüstung der Brandmeldeanlagen für Unmut. Hauseigentümer sollten bis April ihre Brandmeldeanlagen umrüsten.

Feuerwehr SymbolbildGrund dafür ist die neue Integrierte Leitstelle des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Passau (ZRF). Sie soll am 1. April ans Netz gehen. Die neue Leitstelle ist auch für die Notrufe aus Brandmeldeanlagen zuständig. Das Problem ist nun, dass die neue Leitstelle nur die Technik eines Herstellers, nämlich Siemens, unterstützt.
Allerdings seien bisher von Hauseigentümern hauptsächlich Brandmeldeanlagen der Firma Bosch eingebaut worden. Auf die Hauseigentümer in Passau kommen nun hohe Kosten für diese Zwangsumrüstung zu.


Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Passau (ZRF) begründet die Umrüstung so, dass eine doppelte Technikausrüstung und Bedienung in der ILS erforderlich gewesen wäre und Zusatzkosten zwischen 30 000 und 60 000 Euro entstanden wären.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Bildquelle: retter.tv Archivbild

Weitere Beiträge:
Qualmender Ascher löst Brandmeldeanlage aus
Im Verwaltungsgebäude eines Telekommunikationsanbieters in Essen-Holsterhausen hat am gestrigen Nachmittag die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Ursache war ein qualmender Ascher in ... mehr
Feuertrutz
„Brandmeldeanlagen sind wunderbar – meistens wundert man sich, warum sie schon wieder einen Fehlalarm ausgelöst haben !“ So sagte ein altgedienter Feuerwehrmann, als er mit ... mehr
Gleich zwei Mal musste dir Feuerwehr Emden in der gestrigen Nacht (02.03.2011) zu Auslösenden Brandmeldeanlagen (BMA) ausrücken. Bereit kurz nach Mitternacht wurde die hauptberufliche ... mehr
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Der Beginn der Feuerwehralarmierung der Landkreise Günzburg, Neu-Ulm, Unterallgäu und der Stadt Memmingen durch die Integrierte Leitstelle Donau-Iller (ILS) wurde in einer Besprechung des ... mehr
am 11.07.2011 08:00
von Johannes KaindlMann     
Digitalfunk Symbolbild
Ab Anfang März sollen 55 Einsatzfahrzeuge der Stadt Brandenburg auf Digitalfunk umgestellt werden. Bei den Rettungskräften sind aber noch einige Fragen offen. mehr
am 05.02.2014 15:18
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung