Versuchter Terroranschlag in Brüssel: Sicherheitskräfte verhindern möglicherweise Schlimmeres

In einem Brüsseler Bahnhof kam es am Dienstagabend zu einer kleinen Explosion. Soldaten erschossen den Angreifer. Unbeteiligte wurden nicht verletzt.

Symbolbild BlaulichtWie tagesschau.de berichtet, kam es am Dienstagabend im Brüsseler Zentralbahnhof zu einem Zwischenfall, der als Terrorattacke eingestuft wird: Offenbar brachte ein Mann einen Koffer zur Explosion. Daraufhin wurde er von Soldaten erschossen. Die Sicherheitskräfte hatten den Mann vor dem Bahnhof bemerkt und verfolgt, da er ihnen verdächtig vorkam. Die Explosion konnten sie jedoch nicht verhindern. Glücklicherweise war die Detonation nicht besonders heftig, sodass niemand verletzt wurde, obwohl einige Reisende nur zwei Meter entfernt standen. Ob es sich um eine kleine Bombe handelte oder ob bei der Zündung etwas schiefgegangen ist, steht noch nicht fest.

Sprengstoffgürtel wird kontrolliert gezündet

Nachdem der Angreifer erschossen worden war, fand man einen Sprengstoffgürtel, der kontrolliert gezündet wurde. So konnten die Sicherheitskräfte wohl Schlimmeres verhindern. Nach der Explosion, die mittlerweile als Terrorattacke eingestuft wird, rückten Kräfte von Feuerwehr und Polizei zu einem Großeinsatz aus. Der gesamte Bahnhof und umliegende Plätze wurden laut tagesschau.de evakuiert. Laut Staatsanwaltschaft hatte man die Situation jedoch schnell unter Kontrolle, es soll sich um einen Einzeltäter gehandelt haben.

 

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Als Steppke hatte er eine ganz klare Vorstellung davon, was er einmal werden will: Astronaut sein und in Galaxien vordringen, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Soweit hat es für ... mehr
am 11.03.2010 09:10
von retter.tvretter.tv user logo     
Einmal spenden und gleich doppelt helfen
290 Soldaten und zivile Mitarbeiter des Jagdgeschwaders 74, so viele wie noch nie, folgten in der Wilhelm-Frankl-Kaserne den Aufruf zur Blutspende des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). mehr
am 25.11.2010 09:30
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung