Video-Tipp: „Keine Hilfe für krebskranke Feuerwehrleute“

Horst Rehder ist seit 25 Jahren Feuerwehrmann und leidet an Krebs. Seiner Meinung nach kommt die Krankheit von seinen Einsätzen bei der Feuerwehr. Der NDR hat sich in einem Bericht mit dem Thema beschäftigt.

Brandstiftung_Symbolbild_retter.tvSeit 25 Jahren ist Horst Rehder Feuerwehrmann in Hamburg. Mittlerweile kann er aber keine Einsätze mehr fahren, denn er leidet an Krebs. Wie der NDR berichtet, geht Rehder davon aus, dass die Krankheit durch seine Einsätze als Feuerwehrmann ausgelöst wurde. Doch scheinbar sehen die Behörden keinen Zusammenhang zwischen der Krebserkrankung und der Arbeit als Feuerwehrmann – und wollen dementsprechend auch nicht für die Behandlungskosten aufkommen.

Feuerwehrleute mit erhöhtem Krebsrisiko

Wie der NDR weiter berichtet, zog Rehder deshalb vor Gericht. Sein Ziel ist neben dem Geld die Anerkennung von Krebs als Berufskrankheit. Denn internationale Studien belegen, dass Feuerwehrleute ein erhöhtes Krebsrisiko haben. Vor allem die giftigen Rauchgase, die sich während Bränden bilden, stehen im Verdacht für das erhöhte Krebsrisiko verantwortlich zu sein.

Die NDR-Sendung „Panorama 3“ hat sich in einem Beitrag ausführlicher mit dem Thema beschäftigt: Hier geht es zum Video.

 

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Der Berufsverband der Hamburger Feuerwehr fordert die Anerkennung von Krebserkrankungen als Berufskrankheit. mehr
am 12.11.2014 08:38
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Feuerwehrleute sind in ihrem Beruf mit zahlreichen Risiken konfrontiert. Eines davon verfolgt sie noch jahrelang weiter: der Krebs. Doch kann man die tückische Krankheit tatsächlich als ... mehr
am 01.12.2014 08:02
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung