Waldbrandbekämpfung aus der Luft wird zentralisiert

Zwei Bundeswehrhubschrauber des Typs Bo haben eine Ära in der 84-jährigen Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Echte am Mittwochvormittag endgültig beendet. Die Löschwasser-Außenlastbehälter zur Waldbrandbekämpfung wurden abgeholt.

6 Bilder
Warum die Wehr dennoch eine Spezialaufgabe behält und wie der Abtransport von statten ging, lesen Sie hier.

Das Land Niedersachsen hat die Löschwasser-Außenlastbehälter aus allen sechs Niedersächsischen Standorten endgültig abgezogen. Alle sechs LWABs wurden in dieser Woche aus Echte abgeholt. Zwei von ihnen wurden mit Hubschraubern der Bundeswehr der Heeresfliegerwaffenschule Celle ausgeflogen. BO 105 kamen dafür zum Einsatz und sorgten für ordentlich Wind im Bereich des ehemaligen Tennisplatzes in Echte. Während die Smokey 3 mit einem Leergewicht von 165 Kilogramm den Luftweg nahmen, wurden die Smokey 1 mit 550 Kilo Leergewicht mit einem Lastwagen der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz nach Celle gefahren.

Die Anfänge in den 90ern

Wir schreiben das Jahr 1995. Zur Unterstützung der bodengebundenen Einsatzkräfte der Feuerwehren bei ausgedehnten Wald-, Heide- und Moorbränden, aber auch für die Brandbekämpfung von Industrieanlagen, schwer zugänglichen Verkehrsanlagen, hat das Land Niedersachsen im Rahmen seiner Zuständigkeit die Löschwasser Außenlastbehälter beschafft. Dezentral wurden die LWAB an 6 Standorten, in den LK Celle, Lüchow, Diepholz, Emsland, Rotenburg und Northeim stationiert. Im Kreis Northeim wurde der sechste Standort bei der Ortsfeuerwehr Echte eingerichtet.

Den wohl bedeutendsten Einsatz hatten die Echter Behälter im Jahr 2005 in der Mandelbecker Forst. An einem Steilhand brannte eine Fläche von 12 000 Quadratmetern nieder, die nächste Wasserentnahmestelle war aber acht Kilometer weit entfernt. Der Northeimer Kiessee wurde daraufhin von den Feuerwehrtauchern geräumt und die LWABs kamen zum Einsatz. 350 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Berufsfeuerwehr, Bundeswehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk waren im Einsatz.

Weiterhin Spezialeinheit

Die Feuerwehr Echte behält weiterhin zwei, auf einem Anhänger verlastete Smokey 1 mit 5000 Liter Löschmittelvolumen. Sie können als Löschwasserpuffer beispielsweise bei Großbränden oder bei instabiler Wasserversorgung kreisweit eingesetzt werden. Mannschaft und Gerät wird dafür weiterhin aus der Altämter Ortschaft gestellt.

Auch wenn die Ära der Brandbekämpfung aus der Luft in Niedersachsen in Echte endet und neu geschrieben wird, eines wird bleiben: Das über die Jahre erworbene „Know how“, das auch durch Besuche bei den Fliegerstaffeln entstand.

Mehr zur Zentralisierung der LWAB gibt's im Video.

Videoquelle: Youtube, Kanal: FeuerwehrEchte

Weitere Bilder finden Sie hier in unserer Bildergalerie.

Fotos: Roland Schrader/HNA

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Rehling (Kreis Aichach-Friedberg) und Mühlhausen sind zwei junge Frauen schwer verletzt worden. mehr
am 05.06.2009 20:57
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung