Wetter: Perfekte Zusammenarbeit von Feuerwehr, Bahn und DLRG

Wetter (Ruhr) | am 05.09.2016 - 12:33 Uhr | Aufrufe: 595

Bei einem Brandeinsatz in Wetter (Ruhr) arbeitete die Feuerwehr perfekt mit der Bahn und der DLRG zusammen. Außerdem erwies sich das Wissen aus Übungen als äußerst nützlich.

Wetter: Perfekte Zusammenarbeit von Feuerwehr, Bahn und DLRG

4 Bilder
Am späten Sonntagabend wurde der Löschzug Alt-Wetter um zu einem Laubenbrand auf der Friedrichstrasse alarmiert. Bei Eintreffen des Einsatzführungsdienstes an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass mindestens eine Gartenlaube auf der Schrebergarteninsel an der Friedrichstrasse in voller Ausdehnung brannte. Zunächst musste durch die Leitstelle der Deutschen Bahn die angrenzende Bahnstrecke gesperrt werden, damit die eingesetzten Kräfte gefahrlos mit den Löschmaßnahmen beginnen konnten. Aufgrund der derzeitigen Sperrung der Brücke mussten mehrere Meter Schlauch, zusätzlich, verlegt werden.

Löschangriff über zwei C-Rohre

Nach der bestätigten Sperrung der Bahnstrecke konnten die Einsatzkräfte einen Löschangriff über zwei C-Rohre vornehmen, um die zwei brennenden Gartenlauben abzulöschen. Durch einen Trupp konnte eine Gasflasche, welche von dem Feuer noch nicht betroffen war, aus dem Gefahrenbereich gerettet werden. Durch frühzeitige Überlegungen an der Einsatzstelle, wie der Bahnverkehr wieder ans Rollen kommen kann, kam man auf die Idee die Wasserentnahmestelle und auch die Beleuchtung der Einsatzstelle über die Seeseite vorzunehmen.

Übungen erweisen sich als äußerst nützlich

Durch mehrere Übungen in den letzten Jahren war dem Einsatzleiter bekannt, dass das Rettungsboot, Klaus, der DLRG mit einer Tragkraftspritze und einem Notstromaggregat ausgestattet werden kann. Deshalb wurden die DLRG und eine weitere Einheit der Feuerwehr Wetter (Ruhr), nämlich die Löschgruppe Esborn, zur Einsatzstelle alarmiert. Von diesen Kräften wurde eigenständig die Wasser- und Stromversorgung auf dem Harkortsee aufgebaut. Als die notwendige Infrastruktur aufgebaut worden war, konnten die Maßnahmen an den Bahngleisen zurückgebaut werden und die Bahnstrecke anschließend, nach Rücksprache mit dem Notfallmanager der Bahn, wieder freigegeben werden. Nach guten zweieinhalb Stunden konnten die Einsatzkräfte vermelden, dass das Feuer gelöscht war. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei, zwecks Brandursachenermittlung, übergeben.

Nach allen Reinigungs- und Aufräumarbeiten konnten die eingesetzten Kräfte von Feuerwehr, DLRG, Rettungsdienst und Polizei den Einsatz um 03:00 Uhr endgültig für beendet erklären.

Ein Dank geht auch an die Berufsfeuerwehr Hagen, welche mit einem Löschzug an der Einsatzstelle war. Ein Eingreifen dieser war allerdings nicht mehr erforderlich, sodass die Kräfte schnell wieder einrücken konnten.

Weitere Bilder in der Bildergalerie.

Quelle Text und Bild: Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
In einem Stadel im Dinkelscherbener Ortsteil Sauerlach ist am Donnerstag um zwei Uhr morgens Feuer ausgebrochen. mehr
am 21.10.2010 02:00
von Rebecca Lange
Bundespolizei warnt vor lebensgefährlichen Situationen im
Gerade größere Personenbahnhöfe verzeichnen eine große Anzahl von Zugbewegungen. Ein- und ausfahrende- sowie durchfahrende Züge prägen hierbei das tägliche Bild. ... mehr
am 25.08.2010 09:53
von Sarah-Yasmin FließProfilbild Sarah     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung