Zunehmende Gewaltbereitschaft im Einsatzdienst der Feuerwehr Bremerhaven

Bremerhaven | am 30.08.2011 - 12:00 Uhr | Aufrufe: 1454

Erneuter Angriff auf Rettungsdienst. Auch aus Sicht des zuständigen Dezernenten und der Amtsleitung werden die tätlichen Angriffe auf Einsatzbeamte der Feuerwehr auf das Schärfste verurteilt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird sich auf den Angriff gegen Feuerwehrbeamte und Beschädigung von notwendigen Rettungsmitteln der Stadt Bremerhaven richten.

Feuerwehr Bremerhaven.png„Als Vertreter des Magistrats ist es unsere Pflicht, den Mitarbeitern ein Höchstmaß an Sicherheit im Einsatzdienst zu gewährleisten“, so der zuständige Dezernent, Stadtrat Jörn Hoffmann. „Seit den letzten Vorfällen haben wir alle technischen und organisatorischen Möglichkeiten zur Erhöhung der Sicherheit im Einsatzdienst geprüft und die sofortige Umsetzung eingeleitet“, so Hoffmann weiter.

(har) Am Samstagmorgen, den 27. August 2011, gegen 7:00 Uhr wurde ein Rettungsfahrzeug zu einem Notfall in die Körnerstraße im Stadtteil Lehe alarmiert. Die Rettungskräfte der Feuerwehr trafen nur wenige Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort ein. Da sich der Patient von der Einsatzstelle entfernt hatte, meldete sich die Besatzung in der Körnerstraße einsatzbereit.

Kurze Zeit später bemerkten sie zwei männliche Personen, die auf den Rettungswagen zugingen. Da einer von ihnen zu humpeln schien, warteten die Rettungskräfte um auszuschließen, dass es sich um den Patienten handelt, der die Einsatzstelle verlassen hatte. Noch bevor die Rettungskräfte die beiden Männer ansprachen, verhielten sie sich auffällig aggressiv gegenüber den Feuerwehrbeamten. Neben den verbalen Beschimpfungen versuchten sie mit Faustschlägen durch eine geöffnete Fensterscheibe auf die Einsatzkräfte einzuwirken. Da ihnen dies nicht gelang, richteten sie ihre Gewaltbereitschaft gegen das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr und beschädigten es. Die Rettungskräfte starteten das Fahrzeug und verließen umgehend die Einsatzstelle. Um 7:10 Uhr setzten sie den eigenen Notruf an die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ab. Die daraufhin eintreffende Polizei konnte die Täter kurze Zeit später festnehmen.

Die Feuerwehr Bremerhaven leistet im Jahr fast 17.000 Notfall- und Krankentransporteinsätze und geraten dabei immer wieder in brenzlige Situationen, die jedoch in den meisten Fällen glimpflich ausgehen. Die Gewaltbereitschaft gegenüber Rettungskräften ist in den letzten Jahren gestiegen. Im November 2010 wurde ein Feuerwehrbeamter bei einem Notfalleinsatz in Bremerhaven Mitte schwer verletzt. Im Dezember konnten Einsatzbeamte im Stadtteil Geestemünde einer Messerattacke nur knapp entkommen.

Weitere Beiträge:
Immer mehr Gewalt gegen Einsatzkräfte
Innenminister Herrmann begrüßt Berliner Entscheidung: "Gewalt gegen Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte wird endlich härter bestraft" mehr
Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
 Auszeichnung für Projektmitglieder aus dem Heidekreis (Bilder im download) Bremerhaven: Zu einem weiteren Erfahrungsaustausch trafen sich jüngst die Mitglieder der Arbeitsgruppen der ... mehr
am 19.11.2009 13:37
von Michi FliegeFrau     
Überregionaler Fortbildungstag für Malteser Ausbilder
„Gewalt“ war das Thema eines großen Fortbildungstages für Ausbilder, der kürzlich im Malteserhaus stattfand. 25 Ausbilder aus Erding und der Region bis Augsburg setzten ... mehr
am 10.12.2010 11:30
von Margit SchmitzMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung