Bundeskanzlern würdigt Engagement der Johanniter im Bevölkerungsschutz

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Dienstag anlässlich ihres Besuches beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn mit ehrenamtlichen Helfern im Bevölkerungsschutz zusammengetroffen.

Bundeskanzlern würdigt Engagement der Johanniter im BevölkerungsschutzDarunter waren auch neun ehrenamtlich engagierte Johanniter. „Ich war beeindruckt von der Zivilcourage der Helfer", lobte die Bundeskanzlerin den Hochwassereinsatz des Jahres 2013. „Der Staat schafft die Rahmenbedingungen, aber das Ehrenamt ist die tragende Säule des Bevölkerungsschutzes."

Sechs Hilfsorganisationen sowie das Technische Hilfswerk und das BBK selbst präsentierten sich mit Informationsständen im Innenhof der Behörde. Bei ihrem Rundgang ließ sich die Bundeskanzlerin von den ehrenamtlichen Bevölkerungsschützern der Johanniter erläutern, wie deren Einsätze im Katastrophenfall ablaufen: Gut koordiniert mit den anderen Hilfsorganisationen unterstützen sie zum Beispiel Evakuierungen, betreuen die betroffenen Menschen, versorgen Verletzte und verpflegen die übrigen Helfer mit Mahlzeiten und Getränken.

Johanniter-Unfall-Hilfe seit den sechziger Jahren im Bevölkerungsschutz aktiv

Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist bereits seit den sechziger Jahren im Bevölkerungsschutz aktiv. Auch in Deutschland kommt es immer wieder zu Naturkatastrophen oder auch schweren Unfällen, die ein schnelles Eingreifen von zusätzlichen, gut ausgebildeten Kräften nötig machen. So waren im Sommer 2013, als das Jahrhundert-Hochwasser weite Teile von Süd- und Ostdeutschland verwüstete, rund 1300 ehrenamtliche Johanniter-Helfer im Einsatz.

„Für uns als Johanniter ist es selbstverständlich, dass wir anderen Menschen beistehen, besonders in Notfällen“, erklärt Andreas Lehmann, langjähriger ehrenamtlicher Helfer im Bevölkerungsschutz im Johanniter-Regionalverband Mittelfranken. „Da freut es uns natürlich sehr, wenn unser Einsatz auch in der hohen Politik Anerkennung findet.“ Diese Anerkennung sprach Merkel aus: „Ich möchte allen Helfern danken, den haupt- und den ehrenamtlichen Helfern. Das Ehrenamt ist unbezahlbar. Es ist beruhigend, dass es Sie gibt."

Wolf-Ingo Kunze, ehrenamtliches Mitglied im Bundesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe, betonte anlässlich der Veranstaltung: „Unser deutsches System des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes ist eines der leistungsfähigsten in ganz Europa. Die Politik tut gut daran, die bestehenden Strukturen zu bewahren und zu stärken.“

 

Quelle Text und Bild: Johanniter-Unfall-Hilfe

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Bundeskanzlerin Merkel – einzigartige Struktur des deutschen Feuerwehrwesens auch in Zukunft fördern und in Europa „von unsinnigen Initiativen Abstand nehmen". mehr
am 11.06.2010 13:16
von Wilhelm SchmidMann        
Bei einem verheerenden Erdbeben auf dem tibetischen Hochplateau in China sind etwa 600 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 10 000 Menschen wurden verletzt. Die regionalen Zivilschutzbehörden ... mehr
am 15.04.2010 12:24
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung