Skandal: Rettungssanitäter misshandeln und verspotten Patienten

Frankfurt am Main | am 27.04.2017 - 10:13 Uhr | Aufrufe: 3845

Rettungssanitätern aus Frankfurt wird vorgeworfen, sich über Patienten im Krankenwagen lustig gemacht und diese sogar misshandelt zu haben. Es lägen entsprechende Chatverläufe und Bilder vor, die das bestätigen.

In einem aktuellen Fall in Frankfurt am Main haben Rettungssanitäter die Hilflosigkeit ihrer Patienten schamlos ausgenutzt und sie verspottet, anstatt sie medizinisch zu versorgen wie der Focus berichtet. In einer Whatsapp-Gruppe machten sich Rettungssanitäter über ein Video lustig, das einen Betrunkenen zeigt, der quer auf einer Trage im Rettungswagen liegt. Statt dem Mann zu helfen, filmte ein Rettungsassistent die Situation, um den Mann vorzuführen. Bereits in der Silvesternacht postete dieser in der Whatsapp-Gruppe ein Foto eines Patienten, dem ein Hitlerbart aufgemalt wurde. Darunter soll er geschrieben haben: „Opfer #1 – heute:  Trendbärte“. Auch da machte er sich mit seinen Kollegen über einen Patienten lustig.

Strafanzeige droht

Die Johanniter haben von den Vorfällen erfahren und haben veranlasst, dass das Arbeitsverhältnis unmittelbar und sofort beendet wird. Aktuell wird geprüft, ob sie Strafanzeige wegen unterlassener Hilfeleistung erstatten.

Quelle Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Flughafenfeuerwehr Frankfurt am Main mit neuer Schutzbekleidung
Die Flughafenfeuerwehr auf  Deutschlands größtem Flughafen geht in der Schutzbekleidung ihrer knapp 240Mitarbeiter/innen neue Wege. Um den immer stärker werdenden ... mehr
am 30.08.2010 09:24
von Rebecca Lange     
Olympiade der Retter_3
Beim Bundeswettkampf der Johanniter in Leipzig mussten die Gruppen aus Augsburg und Marktoberdorf zeigen, was sie alles können. mehr
am 16.06.2009 18:41
von Raphael Doderer     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung