Brandenburg: Polizeiliche Interventionszeiten geschönt

Brandenburg | am 24.02.2014 - 08:18 Uhr | Aufrufe: 998

Die Polizei in Brandenburg steht unter Druck. Doch nicht etwa Kriminelle sind diesmal dafür verantwortlich, sondern Zeitdruck lässt die Beamten rotieren. Denn die Einsatzzeiten bisher waren offenbar einfach zu lang. Eine Inspektionsleiterin in Cottbus hat nun versucht, Zahlenkosmetik zu betreiben.

In einem Bericht der Märkischen Online Zeitung (MOZ) heißt es, dass eine Inspektionsleiterin in Cottbus die Dienstanweisung herausgegeben habe, einen Einsatz erst dann in das elektronische Einsatzleitsystem „Elbos“ einzugeben, wenn tatsächlich ein Streifenwagen frei ist und zum Einsatz ausrücken kann. Normalerweise ist die Vorschrift, den Einsatz sofort mit der Meldung zu erfassen – unabhängig davon, wann ein Funkwagen ausrücken kann und wird. Doch dabei verging offenbar meist zu viel Zeit.

Manipulation bei Einsatzzeiten der Polizei nicht erlaubt

Die Dienstanweisung, die ein Inspektionsleiterin in Cottbus an ihre Beamten herausgab, hatte vermutlich nur den Zweck, den Zeitdruck etwas zu lockern. Doch laut Angaben der Märkischen Online Zeitung habe die Anweisung wohl auch zu Irritationen geführt, denn die Polizisten beschwerten sich scheinbar im polizeiinternen Intranet darüber. Nach 2 bis 3 Tagen sei der Schwindel laut der Zeitung auch schon aufgeflogen und die Dienstanweisung umgehen zurückgezogen worden.

Nur drei Bundesländer erfassen Interventionszeiten

Laut der MOZ erfassen in Deutschland neben Brandenburg nur noch Nordrhein-Westfalen und Sachsen die Einsatzzeiten ihrer Polizisten. Doch auch die wenigen Vergleichszahlen sorgen offensichtlich für immensen Druck. Denn in Brandenburg dauert es von der Einsatzmeldung zum Einsatzort 28 Minuten, während in Nordrhein-Westfalen nur knappe 15 Minuten vergehen und auch in Sachsen nur 19 Minuten verstreichen, schreibt die Zeitung. Doch diese Einsatzzeiten müssen zukünftig auf „legalem“ Weg verbessert werden. Ursachenforschung wäre dabei vermutlich der erste Schritt.

Weitere Informationen zu den veränderten Einsatzzeiten der Polizei Brandenburg finden Sie hier.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Der DRK Kreisverband Ludwigsburg stand schon seit längerem wegen finanzieller Probleme in der Kritik. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt nun gegen den ehemaligen ... mehr
am 26.05.2012 12:00
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Es ist ein Skandal beim roten Kreuz in Hall. Jahrelang schienen die Einsattzeiten des DRK in bester Ordnung- doch dann der Schock. Hall rutscht plötzlich auf den landesweit letzten Platz der ... mehr
am 12.03.2012 12:45
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung