Digitalfunk-Probleme: Beamte bekommen „Polizei Messenger“-App

Was die Abdeckungssicherheit des Digitalfunks betrifft gibt es noch große Lücken. Aus diesem Grund startet heute in Nürnberg der „Polizei Messenger“, der bis 2018 für alle bayerischen Beamten verfügbar sein soll.

Das neue Kommunikationssystem der Polizei Bayern wird ab heute gestartet. Bis 2018 soll jeder Steifenwagen mit dem „Polizei Messenger“ ausgestattet werden. Dabei handelt es sich um eine App, die auf speziellen Dienst-Iphones installiert ist. Sie soll die Beamten zukünftig mit Einsatzinformationen, Ermittlungshinweisen, Fahndungsfotos oder Einsatzbefehlen versorgen.

Starke Funkprobleme bei Münchner Amoklauf

Notwendig wurde die Entwicklung des neuen Messengerdienstes durch starke Probleme beim Digitalfunk. Während des Attentats in München hatten die Polizisten mit minutenlangen Verbindungsabbrüchen zu kämpfen, viele Griffen deshalb auf private Geräte zurück. Dass ist jedoch aus Datenschutzgründen nicht erlaubt. Die Diensttelefone für den neuen Dienst funktionieren deshalb auch völlig verschlüsselt.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Um aktuelle Fotos für ihre interne und externe Kommunikation zu gewinnen, haben die Schwäbischen Johanniter mit Unterstützung des Landesverbandes am 30. Juli in der Donauwörther ... mehr
am 30.07.2009 08:00
von Raphael Doderer     
Am gestrigen Donnerstag kam es für die Feuerwehr Düsseldorf zu einem Einsatz der besonderen Art. Eine 60-jährige Reiterin bekam ein medizinisches Problem, konnte gegenüber der ... mehr
am 21.04.2017 09:04
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung