Erschreckend wenig Unterstützung: Drei Mädchen zeigen Zivilcourage – und sind damit fast allein

Celle | am 01.10.2019 - 14:39 Uhr | Aufrufe: 624

Nicht jeder Bürger der Stadt Celle in Niedersachsen hat an diesem Tage Zivilcourage bewiesen - ganz anders die drei bislang unbekannten jungen Mädchen. Diese drei Schülerinnen haben am vergangenen Donnerstag in der Celler Innenstadt Mut und Verantwortungsbewusstsein gezeigt. 

Am vergangenen Donnerstag hielten sich drei Mädchen im geschätzten Alter von 14-15 Jahren in der Innenstadt von Celle auf. Dabei fiel ihnen ein am Boden liegender, offensichtlich gestürzter Radfahrer auf, dem sie Hilfe leisten wollten. Nach Angaben einer weiteren Zeugin, die ebenfalls später in das Geschehen eingegriffen hat, hätten die drei Mädchen versucht, Geschäftsleute und weitere Passanten der Straße auf die Person aufmerksam zu machen und um Hilfe zu bitten.

Bemühungen ohne Erfolg

Leider eilte trotz intensiver Bemühungen keine Person dem Gestürzten zu Hilfe. Die Mädchen liefen durch einen großen Teil der Stadt, um andere Passanten um Hilfe für die verletzte und scheinbar bewusstlose Person zu bitten. Erst in einer ansässigen Apotheke reagierten zwei Mitarbeiterinnen und liefen mit den Mädchen zum Ereignisort zurück. Glücklicherweise war rein zufällig ein Streifenwagen der Polizei vorbeigefahren und reagierte sofort. Die Polizisten konnten den Gestürzten erstversorgen.

Lebloser Mann wird ärztlich versorgt

Für die drei Mädchen und die zwei Mitarbeiterinnen der Apotheke schien das am Boden liegende Opfer leblos zu sein. Ein zwischenzeitlich von einer weiteren couragierten Zeugin alarmierte Rettungswagen traf ein und konnte den nicht ansprechbaren Mann sofort in ein Krankenhaus bringen.

Die Schülerinnen sollen keinen Schock davon tragen

Die Polizei macht sich nun ernsthafte Gedanken um die drei Mädchen. Sie wollten helfen, fanden aber in der ersten Phase keinerlei Unterstützer. Und dann mussten sie mit ansehen, wie der etwa 30-jährige Mann fast leblos abtransportiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt wussten die Mädchen, wie auch die weiteren eingeschrittenen Zeuginnen nicht, ob das junge Opfer überlebte. Dieser Eindruck könnte sich verfestigten. Die Polizei ist derzeit deshalb auf der Suche nach den drei mutigen Mädchen.

Einschreiten, wenn andere wegschauen

Den Sturz hat der zu diesem Zeitpunkt alkoholisierte Mann glücklicherweise überlebt. "Die drei Mädchen, die zwei Mitarbeiterinnen der Apotheke sowie die Zeugin, die die Rettungskräfte alarmierte, haben sich alle vorbildlich verhalten. Sie sind in einer Situation eingeschritten, in denen andere wegschauen oder weggehen", so der Präventionsbeauftragte der Polizeiinspektion Celle. Genau diesen Mut brauche die Gesellschaft, "denn das Eintreten für mehr Zivilcourage und gegen Gewalt ist Voraussetzung für ein besseres Miteinander".



Quelle: Polizeiinspektion Celle
Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Mit einem landesweiten Aktionstag startet mit dem heutigen 15.03.2010 die Landeskampagne "Zivilcourage hat viele Gesichter - Zeig Deins". Die Landeskampagne für Zivilcourage und gegen Gewalt ... mehr
am 15.03.2010 08:57
von Julia Schuhwerk     
Brand einer Windkraftanlage
Am 26.04.2010, gegen 22.36 Uhr wurde die Polizei Celle über einen Brand einer Windkraftanlage im Windpark in Beedenbostel informiert. Als die Zum Ort entsandte Streife dort eintraf, stand ein ... mehr
am 26.04.2010 22:36
von Andreas RachMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung