Gefährlicher Streich: Einkaufswagen im Gleisbereich

Dortmund | am 21.07.2013 - 09:54 Uhr | Aufrufe: 2232

Am Nachmittag des 19. Juli legten bislang unbekannte Jugendliche einen Einkaufswagen in den Gleisbereich der S-Bahnstrecke Dortmund-Wischlingen - Dortmund-Huckarde. Trotz eingeleiteter Schnellbremsung überfuhr eine S-Bahn den Gegenstand.

Gefährlicher Streich: Einkaufswagen im Gleisbereich Gegen 16:30 Uhr überfuhr die S-Bahn 31246 einen Einkaufswagen im Bereich des Haltepunktes Dortmund-Huckarde. Der Triebfahrzeugführer konnte drei Jugendliche Beobachten, die sich an der Bahnstrecke aufhielten und anschließend flüchteten.

13-Jährige erlauben sich dummen Scherz

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung durch die Bundespolizei verlief vorerst negativ. Nach Angaben von weiteren Zeugen soll es sich bei den flüchtigen Jugendlichen um Jungen im Alter von 13-Jahren handeln. Der Einkaufswagen wurde durch die Beamten sichergestellt. Am Triebfahrzeug entstanden keine Schäden, so dass die S-Bahn mit acht Minuten Verspätung weiterfahren konnte. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Zeugen gesucht!

Zeugen des Vorfalls, welche drei Jugendlichen im Bereich der Oberfeldstraße in Huckarde, in der Zeit von 16:00 Uhr bis 16:30 Uhr, beobachtet haben, werden gebeten ihre Beobachtungen an die Bundespolizei unter 0800 6 888 000 zu melden.

Gefahren im Bahnbereich

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nachdrücklich auf die Gefahren im Bahnbereich hin. Das Betreten der Bahngleise ist lebensgefährlich. Die modernen Züge sind schneller und leiser geworden, man hört die Züge erst sehr spät. Die Züge haben bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h einen Bremsweg von ca. 1 km. Beim Aufenthalt im Gleisbereich bringen die Personen nicht nur sich selbst in Lebensgefahr, sondern durch die eingeleitete Schnellbremsung können auch Reisende im Zug erheblich verletzt werden.

Gegenstände können zu gefährlichen Geschossen werden

Weiter handelt es sich bei einer Hindernisbereitung im Gleisbereich nicht um einen "Dummenjungenstreich". Zerfahrene Gegenstände können zu gefährlichen Geschossen werden und unter Umständen Personen verletzen. Das Strafmaß für den gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr (§ 315 StGB) sieht im Falle einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren vor.

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

 

 

 

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Symbolbild Blaulicht
Am Donnerstag ist ein Mädchen im Schlosssee bei Salem beinahe ertrunken. Unbekannte hatten das Mädchen ins Wasser geschubst. Ihre ältere Schwester zögerte nicht lange und rettete ... mehr
am 17.05.2012 11:36
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Nach einem Verkehrsunfall auf der A 8 bei Leipheim ist die Polizei auf der Suche nach dem Fahrer eines weißen BMW mit DLG-Kennzeichen. Erst nach umfangreichen Ermittlungen habe sich der Hergang des ... mehr
am 09.06.2009 22:35
von retter.tvretter.tv user logo
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung