Immer wieder Gaffer: Polizei fordert selbst höhere Strafen

Osnabrück | am 05.08.2016 - 08:46 Uhr | Aufrufe: 318

Kaum ein Tag vergeht mehr, an dem Gaffer keine Fotos von Unfällen machen, den Verkehr oder sogar Rettungskräfte behindern. So auch gestern wieder in Osnabrück. Doch die Polizei hat jetzt genug und fordert höhere Strafen.

Symbolbild Handy Smartphone Telefon MobiltelefonIm Rahmen einer Unfallaufnahme auf der A 1 am Montag gegen 15.35 Uhr, stellte die Autobahnpolizei mehrere Autofahrer fest, die mit einem Mobiltelefon Fotos von dem Unfallgeschehen machten. Insgesamt leiteten die Beamten fünf Verfahren ein. In einem Fall konnte der Fahrer eines slowakischen Pkw angehalten werden, er durfte vor Ort eine Sicherheitsleistung i. H. v. 85 Euro bezahlen.

Polizei setzt sich für höhere Bußgelder ein

Die Polizei regte beim Ordnungsamt des Landkreises Osnabrück an, die Bußgelder zu erhöhen, da die Fahrer bewusst und gewollt (also vorsätzlich) ihre Handys nutzten, um Aufnahmen von der Unfallsituation zu fertigen. Selbst als sie den Polizeibeamten bemerkten, legten sie ihre Mobiltelefone nicht aus der Hand.

Quelle: Polizei Osnabrück

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Zunehmende Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungskräfte alim2718.jpg
Wer Feuerwehrleute oder deren Einsatzfahrzeuge angreift, muss künftig mit der ganzen Härte des Rechts rechnen: Künftig können dafür bis zu zwei, in besonders schweren ... mehr
am 14.11.2011 08:44
von Christian HoferMann     
Rosenbauer Logo
Die deutsche Bundeskartellbehörde hat Rosenbauer heute den Bußgeldbescheid übermittelt, der gegen die Rosenbauer International AG und Rosenbauer Feuerwehrtechnik GmbH Bußgelder ... mehr
am 10.02.2011 16:09
von Johannes KaindlMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung