Kontrolle deckt auf: Transporter war maßlos mit Steinen überladen

Beamte der Kasseler Verkehrsinspektion waren am Mittwochvormittag gerade dabei, einen anderen Lkw in Höhe der Hafenbrücke zu kontrollieren, als ein offensichtlich überladener Transporter an der Kontrollstelle vorbeifuhr.

Gegen 11:30 Uhr fiel den Beamten der Transporter der Marke Iveco auf, da er im wahrsten Sinne des Wortes in die Knie gegangen war. Bei der unmittelbar darauf folgenden Kontrolle des 3,5-Tonners gab der 42 Jahre alte Fahrer aus Serbien zunächst vor, der Grund dafür sei die defekte Luftfederung. Doch beim Blick der Beamten in den Laderaum konnte der wahre Grund ausgemacht werden. Zwei große Haufen Sandsteinquader, die nicht gesichert waren und lose im Laderaum hin- und herflogen.

Überladung von 82 Prozent

Trotz sehr vorsichtiger Fahrt zu einer geeichten Waage, die durch den Funkwagen abgesichert wurde, setzte das Fahrzeugheck mehrmals auf der Straße auf. Auf der Waage angekommen, zeigte diese 6.380 kg Gesamtgewicht, obwohl der Transporter nur bis zu 3,5 Tonnen zugelassen ist. Dies entspricht einer Überladung von 82 Prozent. Die Beamten untersagten zunächst die Weiterfahrt. Erst als der Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500,-- Euro gezahlt und das Fahrzeug entladen hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Text- und Bildquelle: Polizeipräsidium Nordhessen

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Auch der kleinste PKW hat Bärenkräfte - dachte sich wohl der Fahrer dieses Fahrzeugs, der die Ladekapazitäten seines Kleinwagens wirklich umfassend ausschöpfte. mehr
am 29.02.2016 10:48
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Vier Züge mit Steinen beworfen - Bundespolizei sucht Zeugen
Am 11.05.2010 gegen 18.00 Uhr haben unbekannte Täter zwischen Tornesch und Elmshorn insgesamt vier Züge mit Steinen beworfen. Betroffen waren drei Züge der Deutschen Bahn AG (2 ... mehr
am 11.05.2010 18:00
von Andreas RachMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung