Mann bringt Eierhandgranate zur Polizeidienststelle

Sittensen | am 22.05.2013 - 15:13 Uhr | Aufrufe: 2856

Am Dienstagmittag sorgte ein 35-jähriger Mann auf der Polizeidienststelle Sittensen für Aufregung: Er brachte eine Eierhandgranate aus dem Zweiten Weltkrieg vorbei.

Der Mann hatte die Granate in einem Waldgebiet gefunden und zunächst mit nach hause genommen. Schließlich bekam er dann doch Bedenken und brachte seinen Fund zur Polizei, wo sofort ein sicherer Platz für die Granate hinter dem Gebäude gesucht wurde.

Die Explosion riss einen tiefen Krater in den Waldboden

Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes machten sich gleich auf den Weg nach Sittensen. Nach der ersten Begutachtung stand fest, dass die total verrostete Granate noch funktionsfähig und daher hochexplosiv war. Mit einem Sicherheitsabstand von 300 Meter wurde die Eierhandgranate gezündet und riss einen tiefen Krater von einem mal einem Meter in den Waldboden.

 

Quelle: Polizeiinspektion Rotenburg

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Granatenfund bei Gartenarbeiten
Beim Entfernen eines Strauches in seinem Garten bemerkte der 49-jährigeHauseigentümer einen metallischen Gegenstand. Anfänglich hielt er es für eineingegrabenes "Stahlrohr". Bei ... mehr
am 10.04.2010 12:05
von Karl PieterekMann     
In einem Facebook-Video zeigt das Landeskriminalamt Baden-Württemberg einen Beispieleinsatz mit einem Fernlenkmanipulator. mehr
am 17.10.2017 12:48
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung