Massenkarambolage mit 34 Autos: Könnte ein Elektroauto Ursache sein?

Am Samstag kam es während eines heftigen Hagelschauers zu einem Massencrash auf der A1, der eine zehnstündige Sperrung der Autobahn nach sich zog. 34 Fahrzeuge sollen darin verwickelt gewesen sein. Jetzt wird geprüft, ob der Autopilot eines Teslaautos für den Unfall verantwortlich gewesen sein könnte.

Wie ln-online.de berichtet werden immer noch Zeugen vernommen, bis ein endgültiger Unfallbericht vorliegt sollen laut Prognose einige Wochen vergehen. Ersten Erkenntnissen der Polizei nach zu urteilen soll ein 100.000 Euro teures Elektroauto in einen Kleintransporter gekracht sein, was zu der großen Karambolage geführt hatte. Die 73-jährige Fahrerin des Tesla verstarb noch am Unfallort. Die Polizei prüft nun, ob der Autopilot aktiviert gewesen sein könnte.

Traurige Bilanz des Unfalls

Die traurige Bilanz des Massenunfalls zeigt, dass insgesamt 34 Fahrzeuge verwickelt waren, darunter drei Sattelzüge und zwei Kleintransporter. Neben der tödlich verunglückten Frau wurden drei Personen lebensgefährlich, drei Personen schwer und zehn Personen leicht verletzt. Einige Tage später sollen zwei der drei Betroffenen mittlerweile außer Lebensgefahr sein, eine Person schwebt immer noch in akuter Lebensgefahr.

Beamte zufällig vor Ort

Glück im Unglück könnte man es nennen, dass zufällig wenige Meter vom Unfallort entfernt Beamte der Autobahnpolizei damit beschäftigt waren, eine anderweitige Unfallstelle in der Gegenrichtung wieder freizugeben. Sie konnten somit sofort alle Hebel in Bewegung setzen und die Kollegen der verschiedenen Rettungsdienste alarmieren. Laut ihrer Aussage soll es allein mehrere Minuten gedauert haben, bis die ersten Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge zum Stehen bekommen konnten, um nicht mehr in die Unfallstelle hineinzuschleudern. Im Einsatz waren über etliche Stunden hinweg etwa 120 Retter.

AKTUALISIERUNG:

Das Tesla-Auto soll laut Autohersteller nicht der Grund für den Unfall gewesen sein. Außerdem soll im Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt kein Autopilot aktiviert gewesen sein.

Bild: retter.tv Symbolbild

 

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Massenkarambolage mit 20 Fahrzeugen - Rettungsdienste im Dauereinsatz
Nach einem Großeinsatz auf der BAB 7 in Richtung Hamburg am Vormittag, bei dem unter anderem etwa 100 Kinder und Jugendliche in zwei Reisebussen mit warmen Getränken versorgt wurden, ... mehr
am 09.12.2010 12:00
von Andreas RachMann     
Schwerer Verkehrsunfall mit vier beteiligten Lkw
Heute, gegen 13:30 Uhr ereignete sich auf der A 261 in Fahrtrichtung Süden ein Verkehrsunfall, an dem vier Lkw beteiligt waren. Ein 59-Jähriger Mann war mit dem Lkw einer Bremer Spedition ... mehr
am 20.10.2010 13:30
von Andreas RachMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung