Oberstaatsanwalt hält Einheitsausbildung von Polizisten für problematisch

Bernhard Brocher, Leitender Oberstaatsanwalt von Cottbus, sieht Mängel bei der Ausbildung von Brandenburger Polizisten. Vor allem die Einheitsausbildung kritisiert er.

Die Einheitsausbildung führe laut dem Oberstaatsanwalt dazu, dass der Eindruck entstehe, alle Polizisten könnten umfassend eingesetzt werden: In der Einsatzhundertschaft, bei der Wasserschutzpolizei, auf dem Streifenwagen oder in der Kripo. Dies sei jedoch eine Fehleinschätzung, unter der die Arbeit der Polizei leide.

Getrennte Ausbildungen für Schutzpolizisten und Kriminalbeamte

Besonders die Polizisten, die erst nach mehreren Jahren im Streifenwagen zur Kriminalermittlung kämen, seien nicht mehr auf dem neuesten Stand und hätten von vielen grundlegenden Dingen keine Ahnung. Vorbeugend könnten laut Brocher getrennte Ausbildungen für Schutzpolizisten und Kriminalbeamte wirken. In anderen Bundesländer, wie etwa Berlin, gebe es solch ein Konzept bereits.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
7. Weltmeisterschaft im Feuerwehrsport in Cottbus
Die Internationale Sportföderation der Feuerwehren und Rettungsdienste (ISFFR) wurde im Jahr 2002 gegründet. Seit dieser Zeit veranstaltet sie jährlich eine Weltmeisterschaft im ... mehr
am 02.09.2011 13:00
von jörg lehmann     
Nach einem Verkehrsunfall auf der A 8 bei Leipheim ist die Polizei auf der Suche nach dem Fahrer eines weißen BMW mit DLG-Kennzeichen. Erst nach umfangreichen Ermittlungen habe sich der Hergang des ... mehr
am 09.06.2009 22:35
von retter.tvretter.tv user logo
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung