Polizist in Augsburg erschossen: Bewaffnete Täter auf der Flucht

Augsburg | am 28.10.2011 - 11:43 Uhr | Aufrufe: 1064

Am Siebentischwald in Augsburg und Umgebung sind hunderte Polizisten unterwegs. Die Beamten suchen fieberhaft nach den Tätern, die ihren Kollegen erschossen haben.

Polizistenmord in AugsburgHochkonzentriert, in schusssicheren Westen gehüllt, durchkämmen momentan zahlreiche Polizisten den Augsburger Siebentischwald und Umgebung. Es ist erst einige Stunden her, da wurde ein 41 Jahre alter Kollege in Augsburg bei einem Routineeinsatz von Unbekannten erschossen. Die Täter befinden sich noch immer auf der Flucht. Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei nun nach ihnen. "Alle Kollegen, die irgendwie greifbar waren, sind im Einsatz", sagte ein Polizeisprecher. Über die Täter ist bislang lediglich bekannt, dass sie dunkel gekleidet sind. Man geht davon aus, dass es sich um zwei Männer handelt. Das Gebiet um das Stauwehr Hochablass und der nördliche Teil des Augsburger Stadtwaldes wurden weiträumig abgesperrt. Die Polizei ruft Anwohner auf, das Gebiet zu meiden. Vor den Tätern wird gewarnt, da sie bewaffnet sind.

Nach einer kurzen Verfolgungsjagd fallen Schüsse

Es passierte in der Nacht auf Freitag gegen drei Uhr. Eine 30-jährige Polizistin und ihr 41 Jahre alter Kollege befanden sich auf Streife im Bereich des Augsburger Stadtteils Hochzoll Süd. Im angrenzenden Naherholungsgebiet traf die Funkstreifenbesatzung auf ein Motorrad, das mit zwei Personen besetzt war. Als die Polizistin und ihr Kollege die Fahrer kontrollieren wollten, gab der Motorradfahrer plötzlich Gas und flüchtete. Es kam zu einer kurzen Verfolgungsjagd. Bei dem Versuch den Motorradfahrer zu stellen, wurde plötzlich auf die beiden Beamten geschossen. Der Polizeibeamte erlitt schwere Schussverletzungen. Trotz eines schnellen Notarzteinsatzes starb der 41 Jahre alte Polizist noch am Tatort. Die Täter flohen zu Fuß, das Motorrad ließen sie am Tatort zurück. Der Vorfall passierte wenige hundert Meter vom Hochablass entfernt im Siebentischwald. Der Tatort ist abgesperrt und wird untersucht. Zwei Staatsanwälte befinden sich vor Ort - unter ihnen der stellvertretende Chef der Augsburger Staatsanwaltschaft Günther Zechmann.

Polizei warnt Bürger

Der Bereich Hochablasses/Siebentischwald ist derzeit weiträumig abgesperrt. Der Großeinsatz der Polizei wird von der Sportanlage Süd aus koordiniert.

Die Polizei warnt: Privatpersonen sollten dieses Gebiet meiden. Personen, die im genannten Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem geschilderten Sachverhalt stehen oder sich auf die flüchtigen Personen beziehen könnten, werden gebeten, sich mit der nächsten Polizeidienststelle, oder über den Notruf 110, mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Jörg Heinzle und Ina Kresse

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Zum Prozessauftakt in Augsburg begrüßten sich die mutmaßlichen Polizistenmörder und Brüder, Raimund M. und Rudi R. in Fußfesseln. Im Verlauf des Prozesses kamen ... mehr
am 11.03.2013 15:50
von retter.tvretter.tv Profilbild     
THW Augsburg
Tag der offenen Tür beim THW Ortsverband Augsburg mehr
am 05.04.2009 11:24
von retter.tvretter.tv user logo     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung