Polizist nahm verbotenerweise mit Uniform an Christopher Street Day teil

Ein Potsdamer Polizist nahm trotz Verbots in seiner Uniform am Christopher Street Day teil. Dienstrechtliche Konsequenzen muss er aber wohl nicht fürchten.

Der betroffene Polizist erklärte gegenüber der dpa, es habe zwar ein Telefonat zwischen ihm und dem Polizeipräsidenten gegeben, mehr aber nicht. Dass er keine Konsequenzen fürchten muss, zeige, dass es richtig war, die Uniform zu tragen. Dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden des Verbands lesbischer und schwuler Polizeibediensteter war das Tragen der Polizeiuniform beim Christopher Street Day vom Innenministerium verboten worden, da es sich bei der Uniform um Dienstkleidung handelt.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
2010 war der Verein „Internationale Humanitäre Hilfsorganisation“ (IHH) vom damaligen Innenminister verboten worden: Dem Verein wurde Unterstützung der als terroristisch ... mehr
am 27.04.2012 11:47
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Rotkreuz-Katastrophenhelfer aus NRW mit Bambi ausgezeichnet
Claus Muchow, Schornsteinfegermeister aus Steinfurt/NRW und erfahrener Rotkreuz-Katastrophenhelfer, hat heute den Medienpreis Bambi in der Kategorie „Stille Helden“ erhalten. Patricia ... mehr
am 12.11.2010 08:39
von Andreas RachMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung