Radmuttern an Autos gelockert – die Polizei ermittelt

 

Im Allgäu sind bereits 15 Fälle bekannt, in denen Radmuttern gelockert wurden. Die Polizei geht von einem Serientäter aus, eine Frau wurde bereits verletzt.

 

Seit einiger Zeit versetzen unbekannte Täter das Allgäu in Angst und Schrecken. Bisher waren es die mutwillig gelegten Ölflecken, die vor allem für Motorradfahrer gefährlich sind. Jetzt aber scheinen Unbekannte mutwillig Radmuttern in der Region um Buchloe herum zu lockern.

 

15 Fälle sind bekannt, weitere werden von der Polizei vermutet

 

Bereits 15 Fälle sind der Polizei bekannt, zweimal löste sich ein Rad während der Fahrt. Eine Frau wurde dabei leicht verletzt. Die Polizei geht jedoch von weit mehr Fällen aus. Zwar besteht die Möglichkeit, dass aufgrund der Reifenwechselzeit einige Radmuttern zu locker sind, dennoch ermittelt die Polizei gegen Unbekannt. Ob es einen Zusammenhäng zwischen den Ölfleck-Anschlägen in der Region gibt, wird ebenfalls geprüft.

 

Weitere Informationen zu den mutwillig gelockerten Radmuttern finden Sie hier.

 

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Nach zwei Jahren hat die Polizei einen Zusammenhang zwischen einem tödlichen Ölfleck-Anschlag bei Markt Rettenbach mit ähnlichen Fällen in Baden-Württemberg erkannt. mehr
am 07.02.2013 14:55
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Glimpflicher als zunächst befürchtet ist am Donnerstag ein Unfall auf der Kreisstraße zwischen Entraching und Dießen ausgegangen, bei dem ein 18-jähriger Radfahrer verletzt wurde. Wie die Dießener ... mehr
am 31.07.2009 14:26
von Michi FliegeFrau
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung