Unverschämt: Kriminelle Dreistigkeit, die die Polizei so noch nicht gesehen hat

Die Polizei Bochum fahndet derzeit nach einem sehr dreisten Betrüger. Geschickt hatte der Mann gleich zweimal versucht, aus dem seleben Unfall Profit zu schlagen.

 „Auch wenn man als Pressesprecher nun schon seit 20 Jahren über aktuelle Fälle aus dem Bereich des Bochumer Polizeipräsidiums berichtet, gibt es immer noch Dinge, die man so noch nicht erlebt hat und die an krimineller Dreistigkeit kaum zu überbieten sind.“ – So beginnt die Pressemeldung der Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am 28. April 2018 auf dem Parkplatz des Bochumer Hauptbahnhofes ereignet hat.

Zunächst ein normaler Unfall

Dort, direkt vor der Wache der Bundespolizei, kehrten eine Autofahrerin sowie ihr Begleiter gegen 11.30 Uhr zu ihrem weißen Mercedes zurück und stellten eine Beschädigung im Frontbereich des Pkw fest. Noch während der polizeilichen Unfallaufnahme erschien ein aufmerksamer Zeuge, der sich das Kennzeichen des wegfahrenden Autos gemerkt hat und die beiden Fahrzeuginsassen, eine Frau und einen Mann, genau beschreiben konnte.

Erfolgreiche Ermittlungen

Wenig später nahmen die Unfallfluchtsachbearbeiter die Ermittlungen auf - mit Erfolg! Über das Kennzeichen standen die beiden Autoinsassen sehr schnell fest.

Falscher Mercedesfahrer

Und was erfuhren die Beamten während der Vernehmung von dem sehr glaubhaften Bochumer "Fluchtpärchen"? "Direkt nach dem Unfall sind wir aus unserem Wagen gestiegen und haben uns den Schaden an dem Daimler angesehen. Plötzlich tauchte ein Mann auf und outete sich als Besitzer des Mercedes. Als wir ihn darauf ansprachen, die Polizei zu rufen, hielt er das für unnötig und ergänzte, dass für 50 Euro die Sache für ihn erledigt sei. Auch den Austausch der Personalien, zwecks weiterer Regulierung, lehnte der Mann ab." Danach übergab das Ehepaar die geforderte Summe und fuhr davon - ohne zu wissen, dass sie nicht mit dem "echten" Mercedesfahrer gesprochen haben.

Doppelter Betrug

Als der Ermittler die Mercedesfahrerin über den Sachstand informierte, erfuhr er, dass ihr Lebenspartner nach dem Einparken zu dem Mercedes zurückgekehrt ist, um den Parkschein in das Auto zu legen. Dabei wurde er von einem Fremden angesprochen, der ihn auf einen Lackkratzer hinwies und die Frage stellte, wieviel er ihm dafür geben würde, wenn er ihm das Kennzeichen des Verursachers nennt. Darauf ging der Norddeutsche aber nicht ein und verließ den Parkplatz.

Immense Dreistigkeit

Bei dem Abgleich der Personenbeschreibung stellte sich im Kommissariat heraus, dass es sich bei dem "falschen" Mercedesfahrer und dem "falschen" Zeugen um ein und dieselbe Person handelt. Mit einer immensen Dreistigkeit und hoher krimineller schauspielerischer Energie ist dieser Mann gleich zweimal in Erscheinung getreten, um an das Geld anderer Leute zu kommen. Der Betrüger, augenscheinlich deutscher Abstammung, ist ca. 40 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, hat dunkelblonde Haare und ein gepflegtes Aussehen. Jetzt sucht das Bochumer Verkehrskommissariat nach dem Mann.



Quelle Text und Bild: Polizei Bochum

 

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Empfehlungen von anderen Nutzern
Jetzt mit Facebook Connect auf retter.tv anmelden

Das könnte Sie auch interessieren
Am Mittwochmorgen wurde ein 79-jähriger Bocholter in der Innenstadt durch einen unbekannten Mann angesprochen. Der Mann, der in Begleitung eines weiteren Mannes war, bot dem Bocholter eine ... mehr
am 15.12.2009 09:30
von Martina PetzFrau
Ein 46-jähriger Mann hat in Bochum bis zur Hüfte in einem Gullyschacht festgesteckt. Wie das Missgeschick geschah, habe der Verunglückte nicht erklären können, teilte ein Polizeisprecher am Montag ... mehr
am 13.07.2009 14:16
von Michi FliegeFrau
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung