Vermisstensuche in Münster: Sensationslustige blockieren Notruf

Ein Polizeihubschrauber sorgte in der Nacht auf Dienstag für Aufsehen in Münster. Viele Anwohner wählten die 110, um zu erfahren, was los ist – und blockierten damit den Notruf.

In der Nacht zu Dienstag fahndete die Polizei mit zahlreichen Kräften und einem Polizeihubschrauber nach einem 20-jährigen Vermissten, welcher in einem größeren Waldgebiet vermutet wurde. Der Münsteraner konnte mit Hilfe des Hubschraubers lokalisiert werden. Er wurde mit Rettungskräften einem Krankenhaus zugeführt. Der Hubschraubereinsatz dauerte eine knappe Stunde und ist um 0.45 Uhr beendet worden.

Sensationslustige blockieren Notruf

Der Hubschraubereinsatz sorgte für erstaunlich viel Aufsehen unter den Münsteranern. Wie wn.de berichtet, wählten mehrere Dutzend Anrufer die 110, weil sie wissen wollten, was los ist. Die Polizei ist sich durchaus im Klaren darüber, dass ein solcher Einsatz in Münster sehr selten ist, bittet die Anwohner jedoch darum, in solchen Fällen die normale Amtsnummer der Polizei zu wählen und nicht den Notruf zu blockieren.

Quelle: Polizei Münster

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Bei der Einsatzleitzentrale der Polizei gingen im Jahr 2011 insgesamt knapp 1,3 Millionen Anrufe ein. Viele der Anrufe sind aber gar keine Notrufe und blockieren so die Leitungen. mehr
am 21.05.2012 12:45
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Die Ortsfeuerwehr Wehdel wurde am heutigen Sonntag auf Grund von umgestürzten Bäumen auf den Schienen am Bahnnhof Wehdel alarmiert. Passanten, die gerade von einer Hochzeit kamen, hatten ... mehr
am 30.07.2017 13:26
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung