Wenn das Handy die Moral ersetzt: Gaffer ermutigen Suizid

Baden-Baden | am 02.08.2017 - 08:36 Uhr | Aufrufe: 811

Ein Mann ist im Begriff sein Leben zu beenden. Statt zu helfen, rufen ihm Schaulustige Ermutigungen zu und filmen das Ganze mit ihren Handys.

Berichten der swr zu Folge, habe sich der Mann in einer seelischen Ausnahmesituation befunden, als die Kollegen der Polizei eintrafen. Dies hielt allerdings Schaulustige nicht davon ab, den Mann in seinem Vorhaben anzufeuern und mit ihren Handykameras zu filmen.

Schock selbst für Polizisten

Der Mann stand auf dem Vordach eines Hotels und drohte mit dem Sprung, weshalb die Mitarbeiter die Polizei alarmierten. Den Polizisten gelang es, den Mann unbeschadet von dem Dach zu holen und in eine Fachklinik zu transportieren. Von dem Verhalten der Gaffer waren aber selbst die erfahrenen Beamten schockiert.

Gaffen nicht strafbar

Doch obwohl laut swr einem Sprecher der Polizei nach „eine Schwelle […], die die Vorstellungskraft übersteigt.“ überschritten worden sei, ist das Verhalten der Schaulustigen nicht strafbar. Der baden-württembergische Justizminister will allerdings prüfen lassen, ob ein neuer Straftatbestand sinnvoll sei, um solches Verhalten juristisch zu verfolgen.

 

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Von der Feuerwehr Baden-Baden wurde die Hilfe der Bruchsaler Feuerwehr am Dienstagmorgen angefordert. Aufgrund der starken Schneefälle in den letzten Tagen bestand die Gefahr, dass das Dach ... mehr
am 28.12.2010 10:15
von Thomas Heinold
Schaulustige
Rettungsassistent Alfred Brandner in großer Sorge. Sind die Sensationsgier und Schaulust mancher Menschen die Ursache dafür, dass nun auch Kinder sterben mussten? Zunehmende ... mehr
am 04.07.2011 12:21
von Alfred Brandner     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung