Zu unseriös? Berliner Polizei nach lustigem Facebook-Post in der Kritik

Die Berliner Polizei ist bekannt dafür, mit ihren Social Media Beiträge nah am Bürger sein zu wollen. Doch für manche ist die teilweise flapsige Art über die Polizeiarbeit zu berichten, nicht angemessen. Auslöser für die Aufregung ist ein Facebook-Post der Polizei vom vergangenen Dienstag über Falschparker. 

Symbolbild PolizeiWenn Falschparker denken, sie könnten eine Busspur als Parkplatz nutzen, dann hört irgendwann der Spaß eigentlich auf. Denn dann kommt die Polizei und lässt die Falschparker abschleppen - und das wird bekanntlich teuer und nicht lustig. Dennoch hat die Berliner Polizei in einem Facebook-Post versucht, diese Situation humorvoll zu umschreiben. Die Polizei spricht von "Wild Wild West" in "Schöneberg County" und lässt die "Kavalliere die Pferde satteln" um schließlich "22 Kutschen verschleppen" zu lassen.

Kritik an lustigen Beiträgen der Polizei Berlin

Die Reaktionen auf diesen lustigen Beitrag mit ernstem Hintergrund sind zwiegespalten. Während zahlreiche Facebook-User "Gefällt mir" klickten oder sogar ein Herz oder einen lachenden Smiley daließen, wurde auch Kritik laut. So stellte ein Nutzer die Frage, ob man so einen Bericht auch normal schreiben könne und forderte von den Beamten "etwas mehr Seriosität". Auch darauf reagierte die Polizei Berlin prompt: mit einer trockenen, absoluten unlustigen und für den ein oder anderen auch wirklich langweiligen Beschreibung des Sachverhalts:
"Gerne doch. Unser Begleitschutz und Verkehrsdienst hat zusammen mit Kolleginnen und Kollegen der BVG, des Ordnungsamtes und einem beauftragten Unternehmen 22 Kraftfahrzeuge wegen Parkens auf einer Busspur (Z. 245) umgesetzt und 53 Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben."

Bild: retter.tv Symbolbild

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Manche Autofahrer meinen ja mitunter schon, dass bestimmte Verkehrsregeln für sie nicht gelten. Aber warum ein Kleinwagen nicht auf einer Busspur fahren sollte, dürfte spätestens bei ... mehr
am 16.03.2015 11:08
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Caritas – Not sehen und handeln
„Die Vorschläge zur Finanzierung der Pflegeversicherung sind lediglich ein ungenügender Kompromiss und reichen nicht aus“, kritisiert Caritas-Präsident Peter Neher die ... mehr
am 08.11.2011 10:17
von Julia Mayrschofer     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung