Zum Schutz vor Dieben: Einbrüche häufen sich zur Weihnachtszeit

Deutschland | am 26.12.2013 - 09:40 Uhr | Aufrufe: 293

Entgegen einer stillen und heiligen Nacht wird gerade an den Weihnachtsfeiertagen vermehrt eingebrochen. Die Täter nutzen ihre Chance, wenn beispielsweise die Bewohner bei Familienangehörigen zu Besuch sind.

Einen großen Stahlschrank haben Diebe bei einem Wohnungseinbruch in Aschaffenburg gestohlen. Der Schrank, indem sich überwiegend Schmuck befand, war zwar recht sperrig und schwer, doch auch das konnte die Täter nicht stoppen.

Schmuck, Bargeld und Technik in Würzburg entwendet

Auch in Würzburg suchten Diebe ein Einfamilienhaus nach Schmuck, Bargeld und anderem Wertvollen ab. Zwischen 18 und 23 Uhr brachen sie in das Haus über die Terrassentüre ein und entwendeten neben Schmuck und Bargeld auch elektronische Geräte.

"Tresorknacker" in Stadtlauringen unterwegs

Einen Tresor knackten auch Einbrecher in Stadtlauringen in einem Wohnhaus am Heiligabend. Wie „nordbayern“ berichtet, konnten die Täter den Tresor vor Ort offenbar nicht öffnen und luden ihn kurzerhand in ihr Fahrzeug.

Wie kann man sich vor Einbrüchen rüsten?

Die lange Liste an Einbrüchen während der Feiertage ist an dieser Stelle noch nicht zu Ende. Einbrecher erhoffen sich gerade an Weihnachten die große Beute zu ergaunern. Zudem stehen viele Häuser leer, da die Bewohner zu Besuch bei der Familie sind. Doch was kann unternommen werden, um sich vor einem Einbruch zu schützen?

Bürgerforum im Altkreis Monschau zur Einbruchsprävention

Wie der „Wochenspiegel“ berichtet, lud die CDU zu einem Bürgerforum zum Thema „Einbruchsprävention und Brandschutz“ in die Aula der Privatschule Conventz ein. Der Kriminalhauptkommissar gab bei diesem Bürgerforum Tipps, wie man sich am besten vor Einbrüchen zu schützen versucht.

Anwesenheit vortäuschen!

„Anwesenheit vortäuschen“, ist dabei am Wichtigsten. Beispielsweise könnte man Zeitschaltuhren so einstellen, dass zu unterschiedlichen Zeiten in verschiedenen Räumen des Hauses das Licht angeht. Auch sollten Fensterläden und Rollläden nicht immer geschlossen sein. Überfüllte Briefkästen sind weiterhin ein Indiz für Diebe, dass niemand Zuhause ist und laden zum Einbruch ein.

Fenster und Türen verschließen

Neben des Vortäuschens der Anwesenheit ist es zudem wichtig immer alles abzusperren. Fenster sollten nicht gekippt sein, Türen verschlossen sein und im Garten sollten keine Einstiegshilfen wie Leitern stehen.

Keine Urlaubsankündigungen bei sozialen Netzwerken

Bei Facebook sollte man nicht unbedingt den langersehnten Urlaub ankündigen oder auch auf Anrufbeantworter sollte nicht von einer Abwesenheit für längere Zeit die Rede sein. Zudem appelliert der Kriminalhauptkommissar jedoch, die Technik zu Nutze zu machen und sich mit Alarmanlagen und anderen Einbruchsicherheitssystemen auszustatten.

Lesen Sie hier mehr zu den Einbrüchen über die Weihnachtsfeiertage und hier mehr zum Schutz vor Einbrechern.

Bild: retter.tv Symbolbild

 

 

Hinterlegte Stichworte (Tags)
Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die Bundespolizeidirektion Hannover führt am Donnerstag, 26.11.2009, eine Präventionsaktion gegen Taschendiebstahl in Niedersachsen und Bremen durch.Die Aktion findet in der Zeit von 09.00 Uhr ... mehr
am 26.11.2009 09:00
von retter.tvretter.tv user logo     
Wenn die Tage kürzer werden häufen sich die Einbrüche im Schutz der Dämmerung. In Augsburg notierte die Polizei am Dienstag drei Einbrüche zwischen 16 und 19.30 Uhr: mehr
am 25.11.2009 15:42
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung