THW Rottweil muss verunfalltes Auto aus bewaldetem Steilhang bergen

Eine extrem anspruchsvolle Aufgabe erwartete am Samstag den 27.10. die Freiwilligen des THW Rottweil. Ein Auto musste aus einem dicht bewaldeten Steilhang zwischen Aistaig und Weiden geborgen werden.

THW Rottweil muss verunfalltes Auto aus bewaldetem Steilhang bergen

9 Bilder
Der Fahrer des Wagens hatte sein Auto in Weiden abgestellt aber offensichtlich vergessen die Handbremse zu ziehen. Das Auto setzte sich selbständig in Bewegung. Der Wagen rollte zum Steilhang, stürzte diesen ca. 60m über einen Vorsprung in die Tiefe und kam dann im Hang durch die vielen Bäume zum Stehen. Die 24 Freiwilligen Helfer des THW Rottweil, mussten das Fahrzeug dort schließlich sicher und ohne Umweltschäden aus dem Steilhang bergen. An jenem Samstagmorgen hatte sich der kommende Winter bereits durch Schneefall angekündigt, dies sorgte bei den Freiwilligen des THW Rottweil nicht gerade für Begeisterung. Die ohnehin schon sehr schwierige und langwierige technische Hilfeleistung wurde durch den Schneefall noch einmal erschwert.

Anspruchsvolle technische Hilfeleistung des THW Rottweil

Die Helfer des THW standen zudem unter Zeitdruck, denn durch die schlechte Wetterlage waren die wenigen Sonnenstunden dieses Herbsttages noch weiter reduziert. Hatte die Bergung des Fahrzeuges einmal begonnen, war es nicht mehr möglich die technische Hilfeleistung abzubrechen oder auszusetzen. Ein Ausleuchten des Einsatzortes wäre aufgrund der Extrembedingungen kaum möglich gewesen. In der Einsatzvorbesprechung wurden den 24 Helferinnen und Helfern des THW Rottweil die besonderen Anforderungen des Einsatzes erklärt.

 THW Rottweil muss verunfalltes Auto aus bewaldet... (ID: 59755)

Spektakuläre Bergung eines Fahrzeuges in Rottweil

Vor dem THW wurden bereits mehrere Unternehmen für die Bergung des PKW angefragt, diese hatten jedoch alle abgesagt und auf eine extrem teure Bergung durch einen Helikopter verwiesen. Schließlich wurde das THW hinzugezogen und die Helferinnen und Helfer des technischen Hilfswerks waren die einzigen, die bereit waren sich der Aufgabe zu stelle. Somit wurden sie zur einzigen Alternative und demzufolge mit der Bergung des Fahrzeuges beauftragt. Bei den ersten Erkundungen, die schon einige Tage vor der technischen Hilfeleistung stattgefunden hatten, wurde das Ausmaß der Herausforderung klar. Bevor die Bergung begonnen werden konnte, musste zuerst die umfangreiche und für die Bergung benötigte Ausstattung an die Einsatzstelle gebracht werden. Auf schmalen, mit Schnee und Laub bedeckten, sowie durch den starken Regenfall in der Nacht aufgeweichten, Wegen im Steilhang wurden diese zur Einsatzstelle im Wald gebracht.

THW Rottweil beauftragt

Die 24 Helferinnen und Helfer teilten sich in zwei Teams, die separat die Vorbereitungsmaßnahmen in Angriff nahmen. Während die eine Mannschaft das Fahrzeug wieder auf die Ränder stellte und es mit Zuggeräten auf ein Aussichtsplateau brachten, begann die zweite Gruppe eine Schneise von 6m Breite und 100m Länge in den bewaldeten Steilhang mit über 60° Steigung zu sägen. Durch diesen geschaffenen Durchgang wurde später das, mit mehreren Drahtseilen gesicherte, Fahrzeug langsam Richtung Tal gezogen. Zudem musste das Fahrzeug seitlich um einige Meter versetzt werden, da es genau oberhalb eines Schützenhauses positioniert gewesen war. Die Kälte und der Schnee forderten nicht nur alle Kräfte der Helfer, sondern machten die Arbeiten im Steilhang besonders anstrengend und schwierig. Schließlich konnte die technische Hilfeleistung kurz vor Sonnenuntergang erfolgreich beendet werden und das Fahrzeug einem Unternehmen zum Abtransport übergeben werden. Die intensiven Ausbildungen der Helferinnen und Helfer sowie Erfahrungen in der Lösung komplexer Aufgaben ermöglichten es unserem Ortsverband diese besondere Herausforderung erfolgreich zu bewältigen.

THW Rottweil muss verunfalltes Auto aus bewaldet... (ID: 59760)

Quelle und Bilder: THW Rottweil

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Symbolbild Blaulicht
Am vergangenen Wochenende ist eine psychisch kranke Frau nach einem Polizeieinsatz im Landkreis Tuttlingen gestorben. Die Staatsanwaltschaft Rottweil und die Landespolizeidirektion Freiburg ... mehr
am 02.10.2012 10:30
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Dienstbeginn an der Station Weiden
Am 1. April nimmt die DRF Luftrettung ihre neue Hubschrauberstati-on in Weiden in der Oberpfalz feierlich in Betrieb. Der Rettungshub-schrauber mit dem Funkrufnamen „Christoph 80“ wird ... mehr
am 01.04.2011 13:00
von Thorsten Wiese     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung