AWO International: Armut bekämpfen - Strukturen aufbauen - bei Katastrophen helfen

Deutschland | am 28.07.2011 - 13:07 Uhr | Aufrufe: 1142

Der AWO International e. V. ist ein Fachverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der sich für Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit international einsetzt. Gegründet wurde die Organisation im September 1998 in Berlin und vereint etwa 135 Mitgliedsorganisationen. Ziel des AWO International ist es, die Lebensumstände benachteiligter Menschen in den Regionen Südasien, Südostasien und Mittelamerika nachhaltig zu verbessern. Das Motto von AWO International lautet „menschen helfen weltweit“.

AWO International.pngAls Teil der Aktionsbündnisse Aktion Deutschland Hilft und Gemeinsam für Afrika und mit der Unterstützung der Fachkompetenz der Arbeitwohlfahrt (AWO) stütz sich der AWO International auf erfolgreiche Partner. Außerdem ist er Mitglied im Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (Venro), und der Beratungsstelle für private Träger der Entwicklungszusammenarbeit (bengo).
AWO International gibt dem AWO entwicklungspolitische Impulse in den Verband und bietet AWO-Gliederungen an, sie bei der Planung und Durchführung ihrer internationalen Projekte zu beraten. Eigene faire Produkte wie Kaffee, Espresso und Tee runden den Einsatz der AWO International ab.
Der Verein hat internationale Sitze zum Beispiel in Nepal, Guatemala und Indonesien. So kann in Krisensituationen und Katastrophen schnell vor Ort Hilfe geleistet werden.

Entwicklungszusammenarbeit


Im Segment Entwicklungszusammenarbeit werden internationale Projekte in städtischen und ländlichen Regionen in Mittelamerika, Südostasien und Südasien gefördert und kooperiert dabei mit den Organisationen vor Ort, um eine enge Zusammenarbeit mit den Betroffenen zu gewährleisten. Benachteiligte gesellschaftliche Gruppen sollen gefördert werden. Dazu zählen unter anderem Indigene, Frauen im informellen Sektor, Migranten/innen, Kinder und Jugendliche sowie alte oder kranke Menschen. Die sozialen Strukturen der Betroffenen sollen aufgebaut und gestärkt werden.

Auch der Zugang zu staatlichen Instanzen soll für die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft vereinfacht werden. Menschenrechte sollen bekannt werden und auch eingefordert werden. Diese Unterstützung findet mit einem themenbezogenen Erfahrungsaustausch mit den Projekten der AWO in Deutschland statt.

Arbeitsbereiche in diesem Segment sind:

  •     Förderung von Senioren, Frauen und Jugendlichen in Entwicklungsländern
  •     Einkommenschaffende Maßnahmen
  •     Aufbau von sozialen Absicherungssystemen auf Gemeindeebene


Projekte der AWO International in der Entwicklungszusammenarbeit

  • Förderung von Selbsthilfegruppen in Indien
  • Integrative Seniorenförderung in Chile
  • Aufbau einer Krankenversicherung für Arme auf den Philippinen
  • Gemüseanbau in Mali
  • Gemeinwesenarbeit in Nepal



Humanitäre Hilfe


Humanitäre Hilfe wird vor allem bei kriegerischen Auseinandersetzungen oder Naturkatastrophen nötig.

AWO International engagiert sich im Falle von humanitären Katastrophen in der humanitären Soforthilfe und in der mittelfristigen Rehabilitation. Das Konzept "Linking Relief, Rehabilitation and Development" (LRRD)  ist dabei handlungsleitend. Soforthilfe, Wiederaufbau und Entwicklungshilfe werden dabei in der Reaktion auf Katastrophen verbunden.

Die regionalen Schwerpunkte liegen in den Gebieten, in denen die Regionalbüros des AWO International ansässig sind - in Mittelamerika, Südasien und Südostasien. Die regionale Partnerorientierung hilft in der schnellen und effektiven Nothilfe aktiv zu werden.

Im Fall einer Katastrophe kann so der konkrete Hilfebedarf der betroffenen Bevölkerung ermittelt werden und passende Hilfsmaßnahmen können ausgewählt werden. So soll das zivile Alltagsleben in Krisengebieten wieder hergestellt werden. Nicht nur die direkte Katastrophenhilfe sondern auch deren Prävention sind Ziele des AWO International.

Arbeitsbereiche in diesem Segment sind:

  • Hilfstransporte
  • Flüchtlingshilfe
  • Wiederaufbauhilfe nach Kriegen und Naturkatastrophen
  • Medizinische Versorgung und Impfkampagnen



Projekte der AWO International in der humanitären Hilfe:

  • Wiederaufbau von Gesundheitseinrichtungen in Bam, Iran.
  • Errichtung einer Grundschule, eines Kindergarten und zweier Gesundheitsstationen in Haiti
  • Nothilfe und Verteilung von Hilfsgütern im Erdbebengebiet Kaschmir
  • Hilfstransporte nach Afghanistan, Rumänien, Bosnien-Herzegowina und auf die Philippinen.      
  • Mobile Teams zur Betreuung und Beratung von Flüchtlingen in Khanaquin, Irak.
  • Wiederaufbau nach Seebeben in Indien, Sri Lanka und Indonesien
  • Einrichtung von Mutter-Kind Stationen in drei Kliniken in Darfur, Sudan.

 

Weitere Informationen zum AWO International e.V. finden Sie auch direkt auf der Homepage des Fachverbands der Arbeiterwohlfahrt.

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung