Als falscher Notarzt ausgegeben: 33-jähriger angeklagt

Bochum / Paderborn | am 08.10.2015 - 10:52 Uhr | Aufrufe: 1663

Ein 33-jähriger Mann aus Bochum soll drei Tage als falscher Notarzt in einer Rettungswache nahe Paderborn gearbeitet haben. Mit gefälschten Urkunden sei er an den Job bekommen.

Wie ruhrnachrichten.de berichtete, erhob die Staatsanwaltschaft Paderborn am Mittwoch Anklage gegen den 33-jährigen Bochumer. Aufgeflogen war der Betrug, weil der leitende Arzt der Rettungswache Verdacht schöpfte. Er informierte die Polizei. Der 33-jährige Mann räumte seinen Betrug im Wesentlichen ein.

33-Jähriger in Untersuchungshaft

Seit Mai befindet er sich in Untersuchungshaft, auch wegen weiterer Vorwürfe. So soll er nach Angaben von ruhrnachrichten.de zwischenzeitlich auch als Intensivpfleger gearbeitet haben, obwohl er keine abgeschlossene Ausbildung besitzt. Wie ruhrnachrichten.de weiterhin berichtete, bekam er die Aufträge über Zeitarbeitsfirmen.

Kein Patient zu Schaden gekommen

Als Notarzt behandelte er vier Patienten, von denen zum Glück niemand zu Schaden gekommen ist.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
In Niederösterreich hat sich ein Betrüger Jahrelang als Notarzt ausgegeben und Patienten behandelt. mehr
am 22.07.2014 10:02
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Notärzte in Not
Der tragische Tod einer Frau wurde jetzt in Nördlingen verhandelt. Ein Notarzt war wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. mehr
am 11.07.2011 09:26
von Melanie ErbeMann     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung