Augsburg: Ärzte wegen fahrlässiger Tötung angeklagt

Gegen vier Augsburger Ärzte wurde Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben. Sie sollen den Tod eines 13-jährigen Jungen verschuldet haben.

Symbolbild ArztWie der Bayerische Rundfunk berichtet, wurde der Junge im April 2010 in der Augsburger Hessing-Klinik wegen einer Wirbelsäulenverkrümmung operiert. Bei der Anbringung einer Fixatur wurde eine Schraube fehlerhaft eingesetzt, weshalb sich schließlich eine Fistel bildete. Der Junge klagte über Beschwerden, doch die Ursache wurde weder in der Hessing-Klinik noch in der Kinderklinik am Augsburger Klinikum entdeckt. Schließlich starb der 13-Jährige an inneren Blutungen.

Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben


Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen vier Ärzte erhoben. Sie wirft ihnen vor, nach der Operation nicht alle erforderlichen Kontrolluntersuchungen durchgeführt zu haben, weshalb die Entzündung nicht entdeckt wurde.



Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.


Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Weil ein freiwilliger Feuerwehrmann Ärger mit der Landesunfallkasse um die Kosten einer Knie-OP hat, werden in Bottrop nun Fragen laut, ob freiwillige Einsatzkräfte der Feuerwehr ... mehr
am 07.11.2012 11:15
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Am Montagmorgen hat der Prozess gegen einen 28 Jahre alten Feuerwehrmann begonnen. Er hat in Hamburg mit dem Löschfahrzeuge einen Linienbus gerammt, bei dem Unfall starben zwei Menschen, 23 ... mehr
am 13.08.2012 16:01
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung