Bayern: Notärzte auf dem Land sind unzufrieden

Seit Anfang des Jahres ist die Notarztvergütung in Bayern neu geregelt. Seitdem gibt es vor allem in den Städten Proteste von Notfallmedizinern (retter.tv berichtete). Aber auch auf dem Land regt sich nun Unmut.

Die neue Vergütung des Notarztdienstes soll vor allem den Dienst in ländlichen Regionen attraktiver machen, sorgt aber für deutliche Einkommenseinbußen in städtischen Ballungszentren. Die städtischen Notärzte sind verärgert, in Augsburg beispielsweise finden sich zur Zeit nicht mehr genügend Ärzte, die sich freiwillig für den Dienst melden. Doch wie die Augsburger Allgemeine berichtet, wird nun auch der Unmut auf dem Land größer.

Hausärzte werden besser bezahlt als Notärzte

Grund dafür ist die neue Berechnung des Bereitschaftsdienstes. Demnach werden Hausbesuche nun höher vergütet als Sprechstunden beim Arzt. Die Notärzte beschweren sich, dass somit Hausärzte, die keinerlei Gefahren ausgesetzt sind, deutlich besser bezahlt werden als Notfallmediziner, die im Einsatz unter Umständen ihr Leben riskieren.

 

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Die Frühjahrsdienstversammlung der Jugendwarte des Landkreises Aichach-Friedberg stand ganz im Zeichen des in diesem Jahr erstmals stattfindenden "Kreisjugendfeuerwehrtages". Am 31.07.2010 ... mehr
am 14.04.2010 19:00
von Magnus Hammerl     
DFVlogo
Der Rettungsdienst muss in Deutschland als öffentliche Aufgabe bestehen bleiben. Dafür hat sich der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hans-Peter Kröger, bei der ... mehr
am 10.05.2010 09:20
von Julia Schuhwerk     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung