Behinderung von Rettungsdienst: Konfrontation zwischen Familienangehörigen und Sanitätern

Hohenaspe | am 26.07.2016 - 08:39 Uhr | Aufrufe: 898

Am Sonntag gegen 03:15 Uhr wurde eine Streife in die Hauptstraße entsandt, da es dort zu einer Sachbeschädigung gekommen sei, bei der eine Person verletzt wurde.

Vor Ort wurde hatte ein Gast versehentlich die Glasscheibe der dortigen Gaststätte beschädigt und sich dabei erhebliche Schnittverletzungen an der Hand zugezogen. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wollte er sich zunächst nicht behandeln lassen. Erst Vater und Onkel konnten ihn davon überzeugen und begaben sich mit in den Rettungswagen.

Verwandte aus Rettungswagen gedrückt

Als sie diesen wieder verlassen sollten, damit die Sanitäter die Wundversorgung vornehmen konnten, kam es hier zur Konfrontation zwischen Sanitätern und den beiden Familienangehörigen des Verletzten. Schließlich mussten sie aus dem Fahrzeug gedrückt werden.

Ermittlungen sollen Sachverhalt klären

Nun werden weitere Ermittlungen den genauen Sachverhalt klären und die beiden Beschuldigten sich evtl. dann einem Verfahren wegen Behinderung von oder tätlicher Angriff auf Hilfeleistende der Feuerwehr, des Katastrophenschutzes oder eines Rettungsdienstes verantworten müssen.

Quelle: Polizeidirektion Itzehoe

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
"Beim letzten Erste-Hilfe-Kurs vor zwei Jahren war ich fit, jetzt bin ich an den Rollator gebunden. Wie kann ich so helfen?" Die 28-jährige Anja Friebel und vier Mitbewohner des Integrierten ... mehr
am 10.02.2010 09:53
von retter.tvretter.tv user logo     
Fortbildung für Johanniter-Jugendliche und ihre Eltern in Marktoberdorf: mehr
am 19.07.2009 00:00
von Raphael Doderer
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung