Brandenburg: Retter äußern Unmut über Digitalfunk

Brandenburg | am 05.02.2014 - 15:18 Uhr | Aufrufe: 4557

Ab Anfang März sollen 55 Einsatzfahrzeuge der Stadt Brandenburg auf Digitalfunk umgestellt werden. Bei den Rettungskräften sind aber noch einige Fragen offen.

Digitalfunk SymbolbildWie maz-online berichtet, bleiben für eine Eingewöhnungsphase die analogen Funkanlagen zusätzlich zu den digitalen mit in den Einsatzfahrzeugen. Die Rettungskräfte fragen sich nun, wo dafür eigentlich Platz sein soll. Für jedes Fahrzeug wurde jetzt eine Basisplatte aus Metall vorgesehen, auf der die Sendeeinheit samt Anschlusskabel vormontiert ist. Viele Einsatzkräfte sind mit dieser Lösung jedoch nicht glücklich. Die Basisplatten sind aber nicht als Provisorium gedacht, sondern sollen auch nach dem Ausbau der Analoggeräte auf ihrem Platz bleiben.

Vor der Installation gibt es Einbaugespräche

Der Kreisbrandmeister Potsdam-Mittelmarks kann die Probleme nicht nachvollziehen. Wie er maz-online erklärte, gebe es vor der Installation Einbaugespräche, in denen festgelegt wird, wo sich ein geeigneter Platz für jeden Fahrzeugtyp befindet. In anderen Kreisen hätte der Einbau keine Probleme bereitet.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Feuerwehr Symbolbild
In Passau sorgt der Zwang zur Umrüstung der Brandmeldeanlagen für Unmut. Hauseigentümer sollten bis April ihre Brandmeldeanlagen umrüsten. mehr
am 13.02.2012 11:31
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Digitalfunk Symbolbild
Die Feuerwehren rund um Witten sollen ab 2013 in den digitalen Funkverkehr wechseln, im November soll nun getestet werden, wie gut die Netzabdeckung auch in den ländlicheren Gebieten ist. mehr
am 05.11.2012 10:47
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung