Busfahrer rettet Mann das Leben, trotz Anfeindungen von anderen

In Berlin ist ein Busfahrer ausgezeichnet worden. Er hatte einem Mann das Leben gerettet, doch was ihn mehr beschäftigte, waren die Reaktionen und Anfeindungen anderer Menschen.

Am 22. Mai saß der 31-jährige Busfahrer hinter dem Steuer eines Busses der BVG. Plötzlich sah er, wie ein Mann hinter dem Steuer seines Fahrzeuges zusammensackte. Er steigt aus und überprüft die Lage. Das Auto versperrte die Straße, daher hupten die Autofahrer dahinter bereits lautstark. Was in dem Auto los war, das interessierte da nur den Busfahrer.

Erfolgreiche Reanimation

Der 31-jährige Busfahrer zog den leblosen Mann aus dessen Auto und begann mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Erfolgreich. Der Mann wurde lebend vom Rettungsdienst übernommen und ins Krankenhaus gebracht. Der Polizeidirektor lobt den Busfahrer ob dieser Reaktion noch einmal. Er habe sich von den Anfeindungen nicht beeindrucken lassen und unter widrigen Umständen die Ruhe bewahrt. Als er zu seinem Bus zurückging, waren alle Fahrgäste verschwunden, der Bus stand leer.

Bild: retter.tv Symbolbild

Bilder und Videos zu diesem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren
Ehrenamtliche Feuerwehrleute der Plieninger Wehr sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei einem Einsatz auf einer Hochzeitsfeier mit 150 Gästen beschimpft worden. Im Plieninger ... mehr
am 25.04.2017 10:20
von retter.tvretter.tv Profilbild     
Dramatische 15 Minuten in einem Nahverkehrsbus der Stadtwerke: Vor den Augen von etwa 30 Fahrgästen bricht eine 83-jährige Frau zusammen, ihre Atmung setzt aus. In diesem Moment wird Busfahrer Thomas ... mehr
am 04.06.2009 09:04
von Martina PetzFrau     
Um diese Funktion zu nutzen,
müssen Sie ein registriertes Mitglied von retter.tv sein.

Sie wollen aktiv an retter.tv teilnehmen, dann melden
Sie sich jetzt kostenlos an.

weiter zur Anmeldung